Aktualisiert 05.09.2006 11:14

Libanon fordert deutsche Soldaten an

Der libanesische Ministerpräsident Fuad Siniora hat angekündigt, dass er die Bundeswehr für die Nahost-Friedensmission anfordern wird. Die Anforderung war die Voraussetzung für einen Beschluss der Bundesregierung über die Entsendung der Deutschen Marine.

In einem Telefongespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte Siniora am Montagabend, dass er einen entsprechenden Brief an die Vereinten Nationen in New York schicken werde, wie eine Sprecherin der Bundesregierung am Dienstag der AP auf Anfrage sagte. Die endgültige Entscheidung über den Libanon-Einsatz der Bundeswehr trifft der Bundestag.

Die deutsche Marine soll nach den bisherigen Plänen bei der Überwachung der libanesischen Küste mitwirken, um Waffenlieferungen an die Hisbollah-Miliz zu verhindern. An dem Marine-Einsatz wollen sich ausserdem Dänemark, Norwegen, Schweden und die Niederlande beteiligen, Deutschland soll aber voraussichtlich die Hauptverantwortung übernehmen. Wie viele Bundeswehrsoldaten entsendet werden, ist noch nicht bekannt. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.