Libanon: Verschleppte israelische Soldaten leben
Aktualisiert

Libanon: Verschleppte israelische Soldaten leben

Die beiden von der Hisbollah-Miliz entführten israelischen Soldaten sind nach Angaben des libanesischen Ex-Präsidenten Amin Gemayel am Leben.

Dies berichtete die israelische Zeitung «Maariv» am Freitag. Eine Untersuchung der israelischen Armee hatte ergeben, dass die beiden Männer bei einem Hisbollah-Angriff an der libanesisch- israelischen Grenze am 12. Juli schwer verletzt worden waren. Der Überfall war Auslöser des Krieges im Sommer.

Die Hisbollah hat einen Aufruf der UNO zur sofortigen Freilassung der Soldaten ignoriert und fordert im Austausch die Freilassung von libanesischen Häftlingen aus israelischer Haft. Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert hat eine solche Lösung ausgeschlossen, solange kein Beleg für das Überleben der beiden vorliege.

Gemayel machte die Angaben am Rande einer Konferenz in Madrid, die sich mit den Chancen einer Wiederbelebung des Nahost- Friedensprozesses befasste. Sie sollte am Freitag mit einer Rede des EU-Chefdiplomaten Javier Solana beendet werden.

Deutschland als derzeitige EU-Ratspräsidentschaft will eine neue Initiative zur Lösung des Konflikts anstossen. US-Condoleezza Rice bricht am Freitag in die Region auf, um die Chancen dafür auszuloten.

(sda)

Deine Meinung