Aktualisiert 22.12.2003 09:43

Libyen: Bereit zum Empfang von Waffeninspektoren

In einem Interview bestätigte der libysche Ministerpräsident SchukriGhanem Libyens Absicht,das Zusatzprotokoll zum Atomwaffensperrvertrag zu unterzeichnen. Das UNO-Protokoll erlaubt internationalen Inspektoren den uneingeschränkten Zugang zu allen Forschungs- und Entwicklungsstätten für Waffenprogramme.

Ministerpräsident Schukri Ghanem sagte am Montag dem britischen Radio BBC auf die Frage, ob das Land bereit sei, unangemeldete Inspektionen der Atomanlagen zuzulassen: «Ja, wir sind Mitglied der Staatengemeinschaft.» Libyen stehe zu den Verpflichtungen gegenüber der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA).

IAEA-Generaldirektor Mohammed el Baradei werde «schon in den nächsten Tagen» in die libysche Hauptstadt Tripolis reisen, um die Unterzeichnung des Abkommens vorzubereiten. In Wien wollte sich el Baradei am Mittag über die libysche Zusage, seine Programme zur Entwicklung von Massenvernichtungswaffen zu beseitigen, äussern.

Libyen hatte sich am Freitag nach neunmonatigen Geheimverhandlungen mit den USA und Grossbritannien überraschend bereit erklärt, auf alle Massenvernichtungswaffen zu verzichten. Wie zuvor in Irak und in Iran soll die IAEA mit der Kontrolle aller einschlägigen Produktions- und Lagerstätten betraut werden.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.