Aktualisiert 20.05.2007 19:54

Lidl will die Schweiz erobern

Der deutsche Harddiscounter Lidl hat grosse Pläne. Detailhandelsexperten prognostizieren bis zu 240 Aldi- und Lidl-Filialen in der Schweiz.

Aldi tuts bereits, Lidl ist in den Startlöchern: Die deutschen Harddiscounter pflügen die Schweizer Detailhandelsszene massiv um. Aldi hat bis jetzt 31 Filialen eröffnet, bis Ende Jahr sollen es 50 sein. Dann steigt spätestens auch Lidl in die Kampfarena. Dieser Wettstreit wird die Preise auch für Markenartikel bis 20 Prozent in den Keller schicken, prognostizieren Detailhandelsexperten in der «NZZ am Sonntag».

Lidl will sich an den vier Standorten Weinfelden TG, Näfels GL, Sursee LU und Sévaz NE mit Verteilzentralen niederlassen. Lidl selbst verrät nichts zu seiner Einstiegsstrategie: «Wir bestätigen, dass wir Standorte in der ganzen Schweiz planen», heisst es aus der Zentrale bloss. Von einem Zentrum können bis 60 Filialen beliefert werden, also total bis zu 240 Läden. Experten gehen davon aus, dass die finanzstarken Deutschen dies langfristig erreichen wollen. So plant auch Aldi ein Netz von 150 bis 200 Verkaufsstellen.

Markus Kick

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.