«Wonderful Town»: Liebe an einem Ort, wo es keine Liebe mehr gibt
Aktualisiert

«Wonderful Town»Liebe an einem Ort, wo es keine Liebe mehr gibt

Thailändische Filmperle: Ein intimes Liebesdrama nach der Tsunami-Katastrophe.

Takua Pa ist eine kleine Stadt im Süden Thailands. Seit dem Tsunami haben die Menschen, die hier leben,

ihre Arbeitsplätze verloren. Junge Leute fahren auf ihren Motorrädern herum, alte Menschen erinnern sich an bessere Zeiten. Eines Tages kommt ein Fremder in die Stadt. Ton ist Architekt. Er nimmt sich ein Zimmer in einem kleinen Hotel, das Na gehört. Die beiden beginnen eine zärtliche Liebesbeziehung miteinander. Bald wird über sie geredet. Die Stadt hat ihren Feind gefunden.

Gerade wegen der subtilen Machart zieht dieses Erstlingswerk von Aditya Assarat den Betrachter in seinen Bann. Die Geschichte einer Liebe an einem Ort, an dem es keine Liebe mehr gibt, ist bestimmt nicht neu, aber sehr lebensnah gespielt. Für Dialoge ist wenig Platz, dafür gibts ausdrucksstarke Bilder.

Deine Meinung