Alexithymie: Liebe - Fehlanzeige: Ein Leben ohne Gefühle

Aktualisiert

AlexithymieLiebe - Fehlanzeige: Ein Leben ohne Gefühle

Kalt wie ein Eisklotz - das trifft auf viele Menschen zu. Bei etlichen liegt es daran, dass sie abgestumpft sind. Sehr viele Menschen hingegen leiden an einer krankhaften Gefühlskälte, deren Ursachen oft weit zurück liegen.

Sich freuen wie ein Schneekönig oder betrübt mit Tränen in den Augen - Emotionen sind das, was dem Leben erst die richtige Würze gibt. Schlecht für die, die keine Gefühle zeigen könne. Und zwar krankhaft. Gefühlsblindheit heisst das Persönlichkeitsmerkmal, das diese Menschen auszeichnet. In Deutschland leben geschätzte 800.000 Menschen, die an der sogenannten Alexithymie, also emotionalem Handicap, leiden.

Grün für Glück

Der Begriff Alexithymie wurde 1972 von Peter Sifneos erstmals beschrieben. Die Psychrebel definiert dieses Phänomen als: «... Unvermögen, Gefühle hinreichend wahrzunehmen, zu beschreiben und von körperlichen Folgen einer Belastungssituation zu unterscheiden.» Über Liebe, Wut oder Enttäuschung zu sprechen, ist für Betroffene in etwa so, als müssten Blinde eine blühende Wiese beschreiben. Damit emotional beschnittene Menschen in Beziehungen die Gefühle ihrer Partner überhaupt wahrnehmen können, arbeiten viele betroffene Partner mit Ampalkarten. Rot steht dabei zum Beispiel für «ich ärgere mich». Damit können sie auf rationale Art ihre Empfindungen ausdrücken, so dass diese auch von dem Mensch mit fehlenden

In der Kindheit begründet

Die Ursachen der Krankheit sind nach aktuellen Erkenntnissen in der Kindheit zu suchen. Die ersten Jahre eines Kindes sind geprägt durch eine Kommunikation durch Emotionen. Werden hier die emotionalen Grundbausteine nicht gelegt, fällt es den Kindern auch im Erwachsenenalter schwer Gefühle zu zeigen und die anderer zu deuten. Eine andere Ursache können Traumata sein - bedingt durch Kriegserfahrung oder einem Unfall. Das Paradoxe dabei: Gefühle sind trotzdem vorhanden. Nur äussern sie sich über andere Kanäle. Zum Beispiel durch Aggression oder psychosomatische Krankheiten.

Deine Meinung