Aktualisiert 02.11.2011 15:53

Klein Kim

Liebesgrüsse aus Pjöngjang

Für Kim Jong-Un läufts rund: Der Sohn des nordkoreanischen Diktators soll geheiratet haben und schon Vater geworden sein. Wir gratulieren! Aber wo bitte sind die Baby-Bilder?

von
lue

Über den dritten und jüngsten Sohn des nordkoreanischen Diktators Kim Jong-Il, Kim Jong-Un, ist nur wenig bekannt. Privates dringt kaum durch die Mauern des Diktatorenpalastes. Alles, was man zu wissen glaubt, sind Gerüchte. Diese werden von der nordkoreanischen Regierung weder bestätigt noch dementiert, sondern einfach nur ignoriert.

Doch gerade Kim Jong-Un interessiert in der Schweiz brennend, ist er doch so etwas wie einer von uns: Der heute 28- oder 29-Jährige soll in der Schweiz zur Schule gegangen sein. Auf «Tagesschau» konnte man im Sommer 2010 nachlesen, dass die japanische Zeitung «Mainichi Shimbun» ein Jahr zuvor ein Klassenfoto von 1999 veröffentlicht hat (siehe Bildstrecke oben). Darauf ist angeblich auch der damals 16-jährige Kim Jong-Un zu sehen. Der junge Kim habe von 1996 bis 2001 in der Schule Liebefeld-Steinhölzli in Köniz unter dem falschem Namen Pak Un den Unterricht besucht. Das Gerücht hält sich trotz des Dementis des Könizer Bildungsvorstehers hartnäckig. Begleitet worden sei Jong-Un täglich von einem als Mitschüler verkleideten Bodyguard.

Schon verheirateter Vater?

Aus Nordkorea erreicht uns heute ein neues Gerücht. Wie die «Daily NK» berichtet, hat der vermeintliche zukünftige Diktator des Landes geheiratet. Die Auserwählte soll eine Absolventin der Kim-Il-Sung-Universität sein.

Gemäss NZZ Online hat ein enger Vertrauter des Machthabers Kim Jong-Il die Holde ausgesucht. Um sie sowie ihre Eltern (ihr Vater soll Uni-Professor, ihre Mutter Gynäkologin sein) zu umgarnen, wurden vor der Hochzeit mehrere schwarze Mercedes vor dem Haus der Braut gesichtet. Sie sollen an allen Feiertagen Geschenke gebracht haben, mit denen die Familie willig gestimmt wurde.

Derweil die Regierung das Hochzeitsgerücht nicht bestätigt, wird es schon von einem neuen, höchst spektakulären getoppt: Kim Jong-Un soll seinen Vater, den Diktator Kim Jong-Il, bereits zum Grossvater gemacht haben. Die grassierende Hungersnot im Land, die besonders die Kinder trifft, wird den Diktatoren-Spross nicht tangieren. Aber auf die Babybilder, die das beweisen, müssen wir wohl noch ein Weilchen warten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.