Aktualisiert

Liebeskranker Storch Felix trauert um Storchenfrau aus Afrika

Ein liebeskranker Storch bewegt die Gemüter der Gemeinde Kirchbichl in Tirol.

Storch Felix, der nach einem Unfall nicht mehr fliegen kann und in einem Tierheim lebt, frisst nicht mehr, weil seine Liebste ihn verlassen hat.

Im vergangenen Jahr sei die Storchendame auf dem Flug von Afrika nach Deutschland oder ins Burgenland wie zufällig auf dem Gelände des Tierheims «zwischengelandet», sagte Heimleiterin Josefine Lisch dem Österreichischen Rundfunk ORF.

Die Störchin sei dann drei Wochen geblieben, bevor sie nach Norden weiter flog. In diesem Jahr freilich hatte sie es eilig: Nach drei Tagen verabschiedete sich die Storchendame.

Jetzt trauere Felix öffentlich: «Schon um halb sechs in der Früh hat er begonnen zu klappern, in der Annahme, dass ihn das Weibchen vielleicht hört, wenn es drüberfliegt», erzählte seine Betreuerin.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.