23.01.2015 04:52

Zürich

Liebesschlösser-Manie auch auf anderen Brücken

Verliebte haben in Zürich nach dem Mühlesteg weitere Brücken für ihre Liebesschlösser mit dem Treueschwur entdeckt. Die Stadt drückt überall beide Augen zu.

von
rom
1 / 6
Die Liebesschlösser-Manie hat mittlerweile auch den Nüschelersteg erfasst. Dieser dient als Fussgänger-Verbindung über den Schanzengraben zwischen dem Parkhaus Gessnerallee und der Löwenstrasse.

Die Liebesschlösser-Manie hat mittlerweile auch den Nüschelersteg erfasst. Dieser dient als Fussgänger-Verbindung über den Schanzengraben zwischen dem Parkhaus Gessnerallee und der Löwenstrasse.

rom
An den beiden Geländern hängen total rund 30 Schlösser.

An den beiden Geländern hängen total rund 30 Schlösser.

rom
Wesentlich imposanter präsentiert sich die Lage natürlich am Mühlesteg ...

Wesentlich imposanter präsentiert sich die Lage natürlich am Mühlesteg ...

Keystone/Walter Bieri

«Dani & Miski», mit Filzstift auf ein Vorhängeschloss geschrieben, dazu das Datum und ein Herz. Es sind Hunderte solcher Treueschwüre von Liebespaaren, die am Mühlesteg über der Limmat hängen. Die Fussgängerverbindung zwischen Bahnhof- und Limmatquai hat sich in den vergangenen Jahren zur Liebesbrücke von Zürich gemausert – und sie ist nicht mehr allein.

Am Nüschelersteg in der Nähe des Gessnerallee-Parkings und am Heiristeg bei der Schipfe sind neuerdings ebenfalls Liebesschlösser zu sehen. Allen Brücken gemeinsam ist ein Metallzaun entlang des Geländers – daran lassen sich die Schlösser optimal befestigen.

Aus Italien importiert

Dass die Schlösser nicht mehr nur am Mühlesteg, sondern «gelegentlich auch anderswo» auftauchen, ist dem Tiefbaudepartement bekannt. «Für uns ist dies aber kein Problem», sagt Sprecher Pio Sulzer, «nach wie vor gilt, dass wir die Liebesschlösser hängen lassen, solange erstens keine Gefahr besteht und zweitens sich darüber nicht eine grössere Unzufriedenheit in der Bevölkerung breitmacht.»

Der Liebesschlösser-Brauch soll ursprünglich aus Italien stammen. Am berühmtesten ist jedoch der Pont des Arts in Paris. Letzten Juni war dort allerdings ein Teil des Geländers unter der Last der Tausenden Schlösser eingestürzt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.