Liebesszenen im neuen Potter-Film
Aktualisiert

Liebesszenen im neuen Potter-Film

Man darf es verraten: Ron und Hermione kommen sich näher. Im realen Leben ist das den Schauspielern eher peinlich.

Einige Jahre sind seit dem ersten Harry-Potter-Film vergangen. Aus den putzigen Hogwarts-Kindern sind stramme Teenager geworden. Und mit dem Teenager-Alter erwacht auch die Liebe. Auch bei Harry, Hermione und Ron.

Nur – dies vielleicht auch Teenie-typisch – ganz selbstsicher bei der Sache ist man noch nicht. Auch Rupert Grint nicht, der den Zauberschüler "Ron Weasley" spielt.

Rupert waren die romantischen Szenen, die er zusammen mit seiner Schauspielkollegin Emma Watson für den neuen "Harry Potter"-Film drehen musste, äusserst peinlich, wie die Agentur WENN meldet. Der 15-Jährige gestand, dass es ihm überaus unangenehm war, dern von Watson gespielten Hermione Granger näher zu kommen.

Grint: "Da gab es ein paar komische Szenen. Hermione und ich mussten ziemlich oft Händchen halten. Es gab auch Umarmungen und ... Sie wissen ja. Aber das Meiste wurden herausgeschnitten. Es ist seltsam, romantische Sachen zu spielen. Es hat mich noch nie gereizt, eine romantische Rolle zu übernehmen."

Deine Meinung