Aufruhr im Ländle: Liechtensteiner Wirte kämpfen gegen Rauchverbot
Aktualisiert

Aufruhr im LändleLiechtensteiner Wirte kämpfen gegen Rauchverbot

Nur wenige Monate nach seiner Einführung steht in Liechtenstein das Rauchverbot erneut zur Diskussion. Die Initiative des Verbandes Gastronomie Liechtenstein zur Lockerung der Vorschriften ist mit 2382 Unterschriften zustande gekommen.

Die Regierung habe die Ende Oktober eingereichten Unterschriften geprüft und deren Gültigkeit festgestellt, teilte das Informationsamt des Landes am Mittwoch mit. Für das Zustandekommen notwendig gewesen wären lediglich 1000 Unterschriften. Der Landtag behandelt das Volksbegehren übernächste Woche.

Seit dem 1. Juli ist das Tabakpräventionsgesetz in Kraft. Es sieht ein Rauchverbot ohne Ausnahmen in allen Gaststätten vor. Die Initiative fordert eine weitgehende Entschärfung: Rauchen soll in Betrieben mit nur einem Raum sowie in abgetrennten Fumoirs wieder erlaubt werden.

Das Parlament kann die Initiative gutheissen und das Gesetz entsprechend abändern. Lehnt der Landtag das Volksbegehren ab, muss das Volk innert dreier Monate an der Urne dazu befragt werden.

(sda)

Deine Meinung