Hiobsbotschaft: Lieferengpässe beim iPhone

Aktualisiert

HiobsbotschaftLieferengpässe beim iPhone

Der angekündigte iPhone-Mitternachtsverkauf musste bereits wieder abgesagt werden - es sind zu wenig Geräte verfügbar. Dataquest hatte für den geplanten Event inklusive Catering bereits 45 Personen aufgeboten.

von
Manuel Bühlmann

Der Apple-Fachhändler Dataquest kündigte auf seiner Webseite an, dass die ersten iPhones 3G der Schweiz bei ihnen in der Filiale am Bahnhofplatz in Zürich über den Ladentisch gehen würden. Geplant war eine Verkaufsaktion am 11. Juli um eine Minute nach Mitternacht (20 Minuten Online berichtete). Nun muss Dataquest-Filialleiter Dave Gleixner einen Rückzieher machen. «Wir haben entsprechend unseren Erwartungen eine grosse Anzahl an iPhones bei der Swisscom und bei Orange bestellt. Nun erhielten wir die Nachricht, dass die von uns erwartete Anzahl Geräte vermutlich nicht geliefert werden kann. Wir konnten bei Bekanntgabe des Mitternachtsverkaufs unmöglich davon ausgehen, dass es zu einem Lieferengpass kommen könnte», sagt Gleixner gegenüber 20 Minuten Online und ergänzt: «Es ist für mich und meine Mitarbeiter sehr unangenehm, so einen Event absagen zu müssen.»

Gleixner hatte im Vorfeld extra 45 Personen für den Verkaufsstart aufgeboten, Catering inklusive: «Zum Schutze der Kunden haben wir uns entschieden, die geplante Aktion abzublasen. Zu viele Personen, die nicht zum Zuge kämen, wären sonst verärgert», begründet der Filialleiter seinen Entscheid.

Carsten Roetz, Mediensprecher bei der Swisscom, will sich nicht zum Fall äussern: «Wir kommentieren Marktgerüchte zu angeblichen Lieferengpässen nicht.» Therese Wenger, Director Media & PR bei Orange, stösst ins gleiche Horn: «Über reservierte, verfügbare oder verkaufte Stückzahlen von Mobiltelefonen äussern wir uns nicht.» Und auch Andrea Brack, Mediensprecherin bei Apple Schweiz, wollte sich nicht zu eventuellen Lieferengpässen äussern und wiederholte stets: «Wir liefern die iPhones an die Swisscom und an Orange und freuen uns sehr auf den Verkaufsstart in der Schweiz.»

Deine Meinung