Transport des Grauens: Lieferwagen hatte zwei Tonnen zu viel geladen
Publiziert

Transport des GrauensLieferwagen hatte zwei Tonnen zu viel geladen

Die Luzerner Polizei hat einen Lieferwagen kontrolliert, dessen Hinterachse massiv belastet schien: Statt 3500 Kilo hatte er mehr als 5500 Kilo geladen.

von
gwa
1 / 25
Diesen Lieferwagen hielt die Luzerner Polizei am Mittwoch in Luzern an. Er war massiv überladen: Das zulässige Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen wurde um mehr als zwei Tonnen überschritten.

Diesen Lieferwagen hielt die Luzerner Polizei am Mittwoch in Luzern an. Er war massiv überladen: Das zulässige Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen wurde um mehr als zwei Tonnen überschritten.

Luzerner Polizei
Im Mai 2017 ging der Zuger Polizei in Baar dieser Lieferwagen ins Netz.

Im Mai 2017 ging der Zuger Polizei in Baar dieser Lieferwagen ins Netz.

Zuger Polizei
Der Fahrer war mit einem Gewicht von 5,2 Tonnen statt der maximal erlaubten 3,5 Tonnen unterwegs.

Der Fahrer war mit einem Gewicht von 5,2 Tonnen statt der maximal erlaubten 3,5 Tonnen unterwegs.

Zuger Polizei

Aufgefallen war der Lieferwagen einer Polizeipatrouille um 13.30 Uhr an der Obergrundstrasse in Luzern. Dies, weil die Hinterachse massiv belastet zu sein schien.

Bei der Kontrolle stellte die Polizei fest, dass das erlaubte Gesamtgewicht von 3500 Kilogramm um mehr als 2000 Kilogramm überschritten worden war. «Dementsprechend waren auch die Achslasten und die Reifentragfähigkeit überschritten», heisst es in der Mitteilung.

«Neben dem Gewicht entsprach auch die Ladungssicherheit nicht den gesetzlichen Vorschriften», teilt die Luzerner Polizei weiter mit. Der 41-jährige Fahrer musste die Ladung mit mehreren Fahrten ans Ziel bringen. Er muss sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Die Luzerner Polizei mahnt: Wer Material transportiert, muss auf das im Fahrzeugausweis vermerkte zulässige Höchstgewicht achten.

Deine Meinung