Autobahn A2: Lieferwagen verliert giftige Ladung
Aktualisiert

Autobahn A2Lieferwagen verliert giftige Ladung

Ein schleudernder Gefahrgutlieferwagen-Anhänger hat im A2-Tunnel Schweizerhalle seine Ladung verstreut. Dies verursachte einen rund zehn Kilometer langen Stau.

Die Unfallstelle aus der Sicht eines Leser-Reporters.

Der 47-jährige Chauffeur war am Donnerstagmorgen mit seinem Fahrzeug in Richtung Bern/ Luzern unterwegs, als der Anhänger um 8 Uhr aus unbekannten Gründen auf den Kabelschacht und ins Schleudern geriet. Die geladenen Kanister mit einer giftigen und ätzenden Flüssigkeit - insgesamt 1,5 Tonnen - fielen auf zwei Fahrspuren; mehrere schlugen leck.

Feuerwehr und Chemiewehr mussten die gefährliche Substanz binden und beseitigen. Für die Bergungsarbeiten wurde die betroffene Röhre des Autobahntunnels anfangs kurzzeitig ganz geschlossen. Danach wurden die Spuren etappenweise wieder frei gegeben. Erst etwa am Mittag war die Fahrbahn wieder ganz offen.

Entsprechend kam es zu grösseren Staus im Nord-Süd-Verkehr. Gemäss einem Polizeisprecher reichte der Rückstau zeitweise bis zur Landesgrenze; diese liegt rund zehn Kilometer vom Unfallort auf Muttenzer Boden entfernt. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei mitteilte. (sda)

Werden Sie Leser-Reporter

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39 (70 Rappen/MMS).

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie

Deine Meinung