Zürcher Kantonsverwaltung: Lifttüren öffnen sich, obwohl keine Kabine da ist

Aktualisiert

Zürcher KantonsverwaltungLifttüren öffnen sich, obwohl keine Kabine da ist

Unbekannte haben in zwei Verwaltungsgebäuden des Kantons Zürich Aufzüge manipuliert. Die Polizei ist am Ermitteln.

von
20M
Die Gebäude der Kantonalen Verwaltung am Neumühlequai in Zürich.

Die Gebäude der Kantonalen Verwaltung am Neumühlequai in Zürich.

Keystone/Martin Ruetschi

Der Kanton Zürich hat wegen manipulierter Lifte in zwei Gebäuden der kantonalen Verwaltung Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Das zeigen Recherchen von TeleZüri.

Durch die Manipulationen liessen sich Lifttüren plötzlich öffnen, auch wenn sich der Lift nicht im entsprechenden Stockwerk befand. Dadurch bestand die Gefahr, dass Personen bei Unachtsamkeit in den Liftschacht hätten fallen können. Nur dank Glück sei niemand zu Schaden gekommen.

Thomas Maag, Mediensprecher beim Immobilienamt, bestätigt gegenüber TeleZüri drei derartige Vorfälle innert dreier Monate. Laut dem Lifthersteller kann eine technische Ursache ausgeschlossen werden. Der Kanton hat deshalb in allen Gebäuden der engeren Zentralverwaltung Warnschilder aufgestellt.

«Ungutes Gefühl»

Die Stadtpolizei Zürich hat laut dem TV-Sender entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Dies bestätigt die Stapo-Medienstelle auf Anfrage von 20 Minuten.

«Für uns bleibt ein ungutes Gefühl, weil wir nicht wissen, was dahinter steckt», sagt Maag zu TeleZüri.

Bei den betroffenen Gebäuden handelt es sich um die Verwaltungsgebäude Neumühle und Walche, in denen rund 1000 Personen arbeiten. Zugang haben nur Angestellte und angemeldete externe Personen.

Deine Meinung