Damien Brunner: Ligatopskorer trotz Abgang?
Aktualisiert

Damien BrunnerLigatopskorer trotz Abgang?

Damien Brunner verabschiedet sich in Richtung NHL. Wird der Stürmer trotzdem erneut Liga-Topskorer?

von
Marcel Allemann

In 33 Spielen erreichte der Zug-Stürmer Damien Brunner die fantastischen Werte von 25 Toren und 32 Assists. Damit führt er mit 11 sowie 12 Punkten Vorsprung die Topskorerliste vor seinen ersten Verfolgern Glen Metropolit (Lugano) und Linus Omark (Zug) an. Brunner befindet sich damit eigentlich auf bestem Weg, seinen Topskorertitel aus dem Vorjahr problemlos zu verteidigen. Doch eben – ab sofort bleiben seine NLA-Skorerwerte unangetastet, der Zürcher versucht sich bei Detroit in der NHL durchzusetzen.

Aber womöglich geschieht etwas absolut unglaubliches und Brunner wird trotzdem Ligatopskorer – obwohl er einen Drittel der Saison gar nicht bestritten haben wird! Schliesslich sind in der Qualifikation gerade noch 13 Runden zu spielen – und die Konkurrenz muss ihren Rückstand erst mal aufholen. «Mein Vorsprung reicht nicht», glaubt dagegen Brunner und tippt: «Metropolit und Omark werden diesen Titel unter sich ausmachen.»

Zieht Brunner mit Arosa-Legende gleich?

Brunner wurde letzte Saison als erster Schweizer nach Guido Lindemann 30 Jahre zuvor Topskorer. Allerdings gelang Lindemann dieses Kunststück damals zwei Mal in Folge. Es geht also auch darum, ob es Brunner gelingt, mit dem früheren Arosa-Stürmer gleichzuziehen. Doch Brunner, der Lindemann persönlich kennt und sehr schätzt, sagt: «Guido soll diese Ehre ruhig für sich allein behalten. Ich hoffe nun einfach, dass es nun nicht nochmals 30 Jahre geht, bis wieder ein Schweizer Topskorer wird. Doch da bin ich guter Dinge – wenn Julien Sprunger gesund bleibt, schafft er das nächste Saison!»

Brunner selbst hat derzeit ohnehin anderes im Kopf als die Topskorerkrone: das bevorstehende Trainingscamp als Rookie bei Detroit: «Schön, dass es endlich losgeht. Ich verspüre eine riesige Vorfreude.»

Deine Meinung