Lindh-Mord: Kinder und Mann im Dauerschock
Aktualisiert

Lindh-Mord: Kinder und Mann im Dauerschock

Die minderjährigen Söhne der ermordeten schwedischen Aussenministerin Anna Lindh und deren Witwer Bo Holmberg haben zum Auftakt des Prozesses gegen den Angeklagten erklärt, sie lebten seit dem Anschlag in einem andauernden Schockzustand, der wie ein «einziger langer Tag» wirke.

Die als Nebenkläger auftretenden, aber im Stockholmer Gerichtssaal selbst nicht anwesenden Hinterblieben erklärten über eine Anwältin, dass sie Schadenersatz verlangten.

Über die 13 und 9 Jahre alten Kinder hiess es, sie würden durch die überwältigende öffentliche Aufmerksamkeit auch jetzt noch jeden Tag daran erinnert, dass ihre Mutter tot ist. Holmberg hält sich während der dreitägigen Verhandung mit seinen Söhnen zu verlängerten Weihnachtsferien in Südafrika auf.

(sda)

Deine Meinung