Aktualisiert 17.03.2009 09:17

Süss durch die Krise

Lindt & Sprüngli 2008 mit mehr Gewinn

Die Papiere von Lindt & Sprüngli haben am Dienstag zur Eröffnung markant schwächer notiert. Das Unternehmen legte vorbörslich die Zahlen zum vergangenen Geschäftsjahr vor und übertraf damit die Erwartungen der Analysten leicht.

Dass die Papiere trotzdem negativ reagierten, führten Analysten auf die eingetrübten Aussichten zurück. Bis um 09.20 Uhr verloren die Namenaktien 8,6 Prozent auf 19 800 Franken und der Partizipationsschein 8,9 Prozent auf 1630 Franken. Der breite Gesamtmarkt, gemessen am SPI, büsste derweil 0,96 Prozent ein.

25 Prozent unter den Erwartungen

Lindt rechnet für 2009 mit einem organischen Umsatzwachstum von 2 bis 5 Prozent und will die langfristigen Ziele spätestens bis 2011 wieder erreichen. Die Schätzungen für den Betriebsgewinn (EBIT) 2009 von 260 bis 280 Millionen Franken würden rund 25 Prozent unter seinen bisherigen Erwartungen liegen, schreibt ZKB-Analyst Patrik Schwendimann.

Ein grosser Teil dürfte jedoch auf ausserordentliche Restrukturierungskosten im Zusammenhang mit der Schliessung von eigenen Shops in den USA zurückzuführen sein, erklärte Schwendimann.

Trotz des deutlich tieferen Kursniveaus würde er nicht mehr kaufen. Anders beurteilen dies die Kommentatoren von Wegelin. Sie sehen die langfristigen Aussichten als weiterhin intakt. Kursschwächen seien somit eine Einstiegsmöglichkeit.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.