Linke legt in Holland zu
Aktualisiert

Linke legt in Holland zu

Bei der Kommunalwahl in den Niederlanden hat die linke Opposition deutliche Zugewinne erzielt. Die sozialdemokratische Partei der Arbeit (PvdA) gewann 23,3 Prozent aller Sitze in den Gemeinderäten und ist damit nun stärkste Kraft auf Kommunalebene.

Der Christlich-Demokratische Appell (CDA) von Ministerpräsident Jan Peter Balkenende erhielt bei der Abstimmung am Dienstag 16,9 Prozent der Stimmen und schnitt damit deutlich schlechter ab als bei der Kommunalwahl vor vier Jahren, als seine Partei noch auf 20,4 Prozent kam.

Sein Koalitionspartner, die liberale Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD) sackte von damals 15,4 Prozent auf jetzt 13,4 Prozent der Stimmen ab. Der VVD-Fraktionsvorsitzende im Parlament, Jozias van Aartsen, legte deswegen sein Amt nieder.

Die Kommunalwahl galt als wichtiger Stimmungstest vor der nationalen Parlamentswahl im Mai 2007. (dapd)

Deine Meinung