Linker Think-Tank soll gegründet werden
Aktualisiert

Linker Think-Tank soll gegründet werden

Die Stiftung Avenir Suisse erhält ein linkes Pendant. Die Plattform soll unter dem Namen "Denknetz" laufen. Unter den initianten: Ruth Dreifuss und Paul Rechsteiner.

Initianten aus Wissenschaft und Forschung, aus Gewerkschaften, politischen Bewegungen, Nichtregierungsorganisationen sowie kritischen Zeitschriften und Verlagen gründen mit «Denknetz» eine neue Plattform, wie aus einer Mitteilung vom Donnerstag hervorgeht. Unter den Initianten befinden sich unter anderem alt Bundesrätin Ruth Dreifuss, SGB-Präsident Paul Rechsteiner und die grüne Berner Sozialdirektorin Therese Frösch. Beim Denknetz handle es sich um ein neues Forum für den Austausch zu aktuellen Themen aus der Wirtschafts-, Sozial- und Arbeitspolitik. So soll der Gedankenaustausch und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftern, politischen Akteuren und Institutionen im In- und Ausland gefördert werden. Zudem wolle das Forum Impulse entwickeln für die politische Orientierung zu aktuellen Themen, ohne jedoch selbst in die politische Auseinandersetzung einzugreifen. Das Budget der Plattform sei bescheiden. Am kommenden 26. Juni findet unter dem Titel «Der neue Glanz der Gleichheit» die erste Denknetz-Tagung statt. (dapd)

Deine Meinung