Lions vor stressigen Tagen – Flyers mit Revanchegelüsten
Aktualisiert

Lions vor stressigen Tagen – Flyers mit Revanchegelüsten

Bereits zum
vierten Mal in dieser
Saison treffen der ZSC
und Kloten aufeinander.
Die Flyers haben mit
den Lions noch eine
Rechnung offen.

Ronnie Rüeger kehrte mit angenehmen Erinnerungen aus Hannover in die Hei-

mat zurück. Seine Leistung-en im Tor der Schweizer Eishockey-Auswahl beim Deutschland-Cup waren sehr gut, «und endlich konnten wir dieses Turnier wieder einmal gewinnen», bemerkte der Schlussmann der Flyers. Dass er mit 34 Jahren die Rolle des Teamseniors in der Nati übernahm, störte ihn nicht. «Daran habe ich mich gewöhnt», sagte er schmunzelnd. Weniger gut sind seine Rückblenden an den heutigen Gegner, die ZSC Lions. Von den drei Duellen verloren Rüeger & Co. die letzten zwei, wobei die Flieger jeweils einen schwachen Abend einzogen. «Beide Teams sind nach einem verkorksten Start im Aufwind. Wir wollen, dass dies auch weiterhin so bleibt», erklärte Rüeger. Soll heissen: Kloten will heute in der Derby-Bilanz ausgleichen.

Während im Schluefweg die Personaldecke in der Verteidiger-Fraktion äusserst dünn geworden ist, muss ZSC-Coach Harold Kreis wegen der auf kuriose Weise erlittenen Verletzung von Ryan Gardner umstellen. Thibaut Monnet wird nun an der Seite von Peter Sejna und Center Adi Wichser stürmen. Mit drei Partien innert fünf Tagen absolvieren die Löwen ein happiges Programm.

Florian A. Lehmann

Deine Meinung