Grosser Ansturm: Liquiditäts-Shop lockt viele Besucher an

Aktualisiert

Grosser AnsturmLiquiditäts-Shop lockt viele Besucher an

Der schweizweit erste kantonale Liquiditäts-Shop hat am Dienstag um 10 Uhr geöffnet. Mehr als 200 Personen stürmten darauf in den Laden. Um 13 Uhr waren fast alle Artikel verkauft.

von
Jan Hoffmann

Kleider, Schuhe, Schmuck, Mobiltelefone, Fotoapparate oder Fernseher: Der kantonale Verwertungsdienst hat gestern den ersten Liquiditäts-Shop der Schweiz eröffnet. Der Laden vertreibt Artikel, die nicht an einer öffentlichen Gant verkauft werden – und das zu Schnäppchenpreisen. «Die Sachen kommen aus dem Fundwesen oder wurden beschlagnahmt», sagt Berardino Barbati, Leiter Fundbüro und Verwertungsdienst.

Schuldbetreibungen sind aber nicht darunter. «Wir haben gewusst, dass durch die tiefen Preise viele Sachen verkauft werden.» Dass aber schon bei der Eröffnung um 10 Uhr mehr als 200 Personen in den Shop stürmten hatte er nicht erwartet: «Der Andrang war enorm und die Warteschlange riesig», sagt Barbati. Um 13 Uhr waren schon fast alle Waren verkauft. Für Nachschub ist aber gesorgt: «Wir bekommen immer wieder neue Sachen.»

Elektroartikel und Kleider beliebt

Schnäppchenjäger Michael Augsburger (29) aus Olsberg ist begeistert: «Ich habe einen guten Cognac, der sonst über 100 Franken kostet, für 15 Franken gekauft.» Besonders beliebt waren Elektroartikel, Schmuck, Zigaretten und Kleider. Kunstbilder gehen dagegen weniger gut weg. «Das ist aber nur die Einschätzung vom ersten Verkaufstag», sagt Barbati.

Deine Meinung