Aktualisiert

Litauens Expräsident Paksas darf wieder kandidieren

Der vom Parlament seines Amtes enthobene litauische Expräsident Rolandas Paksas darf bei der im Juni geplanten Neuwahl wieder antreten.

Das entschied die Wahlkommission am Donnerstag. Eine Ethik-Kommission hatte noch am Dienstag seinen Ausschluss von der Wahl empfohlen. Der 47-Jährige war am Wochenende von seiner Liberaldemokratischen Partei einstimmig zum Kandidaten für die Wahl am 13. Juni nominiert worden.

Paksas wurde am 6. April vom Parlament abgewählt. Die Abgeordneten beschuldigten ihn, einem russischen Geschäftsmann mit möglichen Beziehungen zum organisierten Verbrechen zur litauischen Staatsbürgerschaft verholfen zu haben. Ausserdem warf das Parlament dem Präsidenten vor, Staatsgeheimnisse preisgegeben und sich im Amt bereichert zu haben. Die Amtsgeschäfte übernahm vorübergehend Parlamentspräsident Arturas Paulauskas. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.