Ballwil, Donnerstag bis Sonntag: Livemusik – frisch vom Hof
Aktualisiert

Ballwil, Donnerstag bis SonntagLivemusik – frisch vom Hof

Kulturelle Leckerbissen mit hohem Nährwert bietet das Frisch vom Hof seit 2006. Der lokale Verein Master Music setzt dieses Jahr auf Künstler, die nicht zu den üblichen Openair-Verdächtigen gehören.

von
Urs Arnold

Kulturschaffende wissen: ­Regulierungen können ein Graus sein. Vielleicht aber gäbe es das Openair Frisch vom Hof in Ballwil ohne eine bestimmte Auflage gar nicht. «Als ich 1995 zwei Konzerte im Ballwiler Gemeindesaal organisieren wollte, hätte ich als Person den Auswärtigen-Miettarif bezahlen müssen. Deshalb gründeten wir kurzerhand zu dritt den Verein Master Music», erinnert sich Präsident Beat Zemp. Master Music organisiert seither pro Jahr etwa ein Dutzend Anlässe, und seit 2006 eben auch das Frisch vom Hof.

Eine Remise bietet die Räumlichkeit für den viertägigen Anlass. Rund 150 Leute haben in der ehemaligen Maschinenhalle Platz, was in einer intimen Konzertatmosphäre resultiert – ein erklärtes Ziel des Frisch vom Hof. Frisch gestaltet sich auch das Programm, wartet es doch an diesem Wochenende mit Künstlern auf, die man nicht schon zigfach an den diesjährigen Openairs angetroffen hat. Heute etwa wird der Worldmusic-Strahlemann Wally Warning für Stimmung sorgen.

Für Zemp ein Glücksfall. «Eigentlich wollten wir William White buchen. Als das nicht klappte, schlug sein Management Wally vor. Ich war sofort von ihm begeistert.» Ebenfalls uneingeschränkt empfehlenswert ist der junge James Gruntz, der morgen seine Pop-Perlen frisch von der Leber weg darbieten wird.

Deine Meinung