07.12.2017 09:05

CL-AchtelfinalsLiverpool als Zeichen englischer Dominanz

Liverpool ist in der Champions League eines von fünf englischen Teams in den Achtelfinals. Aus Deutschland ist nur eine Mannschaft vertreten.

von
sr/heg
1 / 8
Liverpool kantert Spartak nieder: Mohamed Salah (v.) wird für das letzte Tor des Abends zum 7:0 gefeiert.

Liverpool kantert Spartak nieder: Mohamed Salah (v.) wird für das letzte Tor des Abends zum 7:0 gefeiert.

AP/Rui Vieira
Gelungener Auftakt: Philippe Coutinho erzielt bereits in der 4. Minute das 1:0 per Foulpenalty.

Gelungener Auftakt: Philippe Coutinho erzielt bereits in der 4. Minute das 1:0 per Foulpenalty.

epa/Peter Powell
Kein Rekord ist vor ihm sicher: Cristiano Ronaldo ist der erste Spieler, der in jedem Spiel der CL-Gruppenphase mindestens einen Treffer erzielt hat. Auch beim 3:2 gegen Dortmund ist er erfolgreich.

Kein Rekord ist vor ihm sicher: Cristiano Ronaldo ist der erste Spieler, der in jedem Spiel der CL-Gruppenphase mindestens einen Treffer erzielt hat. Auch beim 3:2 gegen Dortmund ist er erfolgreich.

AP/Francisco Seco

Das gab es in der Geschichte der Champions League noch nie. Nach dem Kantersieg von Liverpool stehen gleich fünf englische Mannschaften in den Achtelfinals.

Spartak Moskau hatte an der Anfield Road nicht den Hauch einer Chance und wurde von den Reds mit 7:0 vom Platz gefegt. Das Resultat spiegelt derzeit die Dominanz der Premier League in der Königsklasse wider. Vier englische Teams schliessen die Gruppenphase auf Platz 1 ab, nur Chelsea steht auf Platz 2.

England wittert Morgenluft

Kein Team der Big Five schaffte es seit dem Triumph von Chelsea 2012 in ein Endspiel der Königsklasse. Chelsea erreichte zwei Jahre später immerhin den Halbfinal. Eine regelrechte Krise hatte der englische Fussball, als 2013 und 2015 für alle englischen Mannschaften spätestens in den Achtelfinals Endstation war. 2016 schaffte es Manchester City in den Halbfinal, dieses Jahr gelang Leicester City der Sprung in den Viertelfinal.

Es scheint, als zahlte sich die finanzielle Übermacht der englischen Teams gegenüber den anderen grossen Ligen nach Jahren der Schmach nun endlich aus. Ob sich die Topclubs aus der Premier League nun gegen die Bayern, PSG oder den FC Barcelona und Real Madrid durchsetzen können, wird sich weisen. Die Auslosung der Achtelfinals findet am Montagmittag in Nyon statt.

So viele Tore wie noch nie

Liverpool trug auch dazu bei, dass in der abgeschlossenen Gruppenphase ein neuer Torrekord aufgestellt wurde. Die 32 Mannschaften erzielten 306 Treffer. Der alte Rekord datiert aus der Saison 2000/01, als die Teams in 96 Partien 292-mal trafen.

Die bisherige Bestmarke von 21 erzielten Toren in der Gruppenphase aus der Vorsaison von Borussia Dortmund wurde von Paris St-Germain (25 Tore) übertroffen. Liverpool steuerte 23 Treffer zum neuen Rekord bei.

Natürlich ist das erfolgreiche Abschneiden der Premier-League-Clubs auch auf Twitter ein Thema. Aber ob dort, wo England draufstehe, auch tatsächlich England drin sei, will dieser User wissen:

Ob die Gegner nun wirklich zittern?

Dieser User erinnert daran, dass für Chelsea nur drei Achtelfinalgegner in Frage kommen, weil Clubs aus derselben Liga noch nicht aufeinandertreffen können.

Häme gibts für Arsenal respektive dessen Fans. Ausgerechnet in dieser Saison, in der die Gunners erstmals seit 20 Jahren nicht dabei sind, sorgen die englischen Clubs für ein Novum.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.