Keine Berufung: Lockerbie- Attentäter zieht Antrag zurück
Aktualisiert

Keine BerufungLockerbie- Attentäter zieht Antrag zurück

Der krebskranke Lockerbie-Attentäter Abdelbasset Ali al Megrahi hat nach Auskunft seiner Anwälte die Berufung gegen seine Verurteilung zurückgezogen.

Ihr Mandant habe vor zwei Tagen einen entsprechenden Antrag beim High Court in Edinburgh eingereicht, teilte ein Sprecher der Kanzlei laut einer Meldung der britischen Nachrichtenagentur PA am Freitag mit.

Der Libyer Al Megrahi, der 2001 zu lebenslanger Haft verurteilt worden war, ist in einem schottischen Gefängnis inhaftiert. Der 57-Jährige hat Krebs im Endstadium. Nach Medienberichten könnte er schon bald aus humanitären Gründen begnadigt werden. Der schottische Justizminister Kenny MacAskill betonte am Mittwoch allerdings, über eine vorzeitige Entlassung werde erst in der kommenden Woche entschieden.

Verlegung nach Libyen gefordert

Die libysche Regierung hatte im Mai beantragt, dass Al Megrahi, ein ehemaliger Geheimdienstagent, in seine Heimat überstellt wird, um dort den Rest seiner Strafe zu verbüssen. Ein noch anhängiges Berufungsverfahren stünde allerdings einer solchen Auslieferung im Wege.

Bei der Explosion der Pan-Am-Maschine über der schottischen Kleinstadt Lockerbie kamen im Dezember 1988 insgesamt 270 Menschen ums Leben, elf von ihnen am Boden. (sda)

Deine Meinung