Drama auf Teneriffa: Lockte Vater seine Familie in tödlichen Hinterhalt?

Aktualisiert

Drama auf TeneriffaLockte Vater seine Familie in tödlichen Hinterhalt?

Auf Teneriffa hat die Polizei die Leichen einer Deutschen und ihres Sohnes entdeckt. Ein Siebenjähriger überlebte und schilderte, was passiert war.

von
dmo
1 / 9
Thomas H. soll am Ostermontag, dem 22. April 2019, seine Frau und einen seiner Söhne auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa getötet haben.

Thomas H. soll am Ostermontag, dem 22. April 2019, seine Frau und einen seiner Söhne auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa getötet haben.

epa/Ramon de la Rocha
Der Siebenjährige hatte nach Polizeiangaben entkommen können und wurde von Passanten aufgegriffen.

Der Siebenjährige hatte nach Polizeiangaben entkommen können und wurde von Passanten aufgegriffen.

epa/Ramon de la Rocha
Der Familienvater war am 23. April in seinem Haus im südwestlichen Adeje festgenommen worden, nachdem der andere Sohn des Paares Alarm geschlagen hatte.

Der Familienvater war am 23. April in seinem Haus im südwestlichen Adeje festgenommen worden, nachdem der andere Sohn des Paares Alarm geschlagen hatte.

AP

Auf der Kanaren-Insel Teneriffa hat die spanische Polizei die Leichen einer 39-jährigen Deutschen und deren zehnjährigen Sohns entdeckt. Die Leichen seien in einer abgelegenen Höhle in den Bergen aufgefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Der Familienvater wurde festgenommen. Er wies Spuren eines Kampfes auf.

Demnach hatte ein weiteres Kind des Paares Alarm geschlagen: Der Siebenjährige habe anscheinend einem Hinterhalt entkommen können und sei von Passanten aufgegriffen worden. Diese verständigten daraufhin die Polizei. «Bild» hat die Personen auf der Ferieninsel getroffen, die sich dem Jungen annahmen, nachdem er zunächst Stunden umhergeirrt war.

«Söhne mussten alles mit ansehen»

Die Passanten halfen dann auch bei der Übersetzung der Aussagen bei der Polizei. «Der gemeinsame Tag habe mit einem Picknick begonnen. Dann habe der Vater unter dem Vorwand, Geschenke versteckt zu haben, die Familie in eine Höhle gelockt», sagte eine der Frauen, die sich um den Jungen gekümmert hatte, der Boulevardzeitung. Dann habe der Vater, laut den Ausführungen des überlebenden Jungen, angefangen, auf die Mutter einzuschlagen. «Die Söhne mussten alles mit ansehen. Der jüngere der beiden sei dann losgerannt.»

Spanische Zeitungen berichteten unter Berufung auf Ermittlerkreise, die Frau habe mit ihren Kindern den Vater auf Teneriffa besucht. Der Mann habe sich auf den Kanaren niedergelassen.

Der Vorfall sorgte in Spanien für Entsetzen, bis hin zu Ministerpräsident Pedro Sánchez. «Eine Frau und ihr Sohn wurden ermordet. Erneut hat die Macho-Gewalt zugeschlagen», schrieb er im Kurzbotschaftendienst Twitter. «Wir müssen damit Schluss machen.» Der Vater soll am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. (dmo/afp)

Deine Meinung