Publiziert

Swiss-Music-Awards-NominierungenLoco Escrito, wie schreibt man einen Charthit?

Zweimal hat er den «Best Hit»-Swiss-Music-Award schon gewonnen, nun ist er ein drittes Mal nominiert: Loco Escrito verrät uns sein Hit-Rezept.

von
Schimun Krausz
1 / 10
Am Freitag erscheint Loco Escritos neuer Song «Perdí». Für seine 2020er Über-Single (Platz 69 in der Schweizer Jahres-Hitparade und der einzige Schweizer Song überhaupt in den Top 100 des vergangenen Jahres) «Ámame» ist der Zürcher Latin-Musiker für einen Swiss Music Award in der Kategorie «Best Hit» nominiert.

Am Freitag erscheint Loco Escritos neuer Song «Perdí». Für seine 2020er Über-Single (Platz 69 in der Schweizer Jahres-Hitparade und der einzige Schweizer Song überhaupt in den Top 100 des vergangenen Jahres) «Ámame» ist der Zürcher Latin-Musiker für einen Swiss Music Award in der Kategorie «Best Hit» nominiert.

Olivier Walther
Auf denselben SMA hoffen darf der St. Galler Deutschrapper Monet192 (Bild) mit dem Track «Hotel» zusammen mit Dardan aus Deutschland.

Auf denselben SMA hoffen darf der St. Galler Deutschrapper Monet192 (Bild) mit dem Track «Hotel» zusammen mit Dardan aus Deutschland.

Steffen Markert
Auch Überflieger Capital Bra ist in dieser Kategorie nominiert – zusammen mit der Luzerner Deutschrapperin Loredana (Bild). Ihr gemeinsames Stück heisst «Nicht verdient».

Auch Überflieger Capital Bra ist in dieser Kategorie nominiert – zusammen mit der Luzerner Deutschrapperin Loredana (Bild). Ihr gemeinsames Stück heisst «Nicht verdient».

Instagram/loredana

Darum gehts

  • Die ersten Nominierungen für die Swiss Music Awards 2021 sind draussen und Loco Escrito könnte den «Best Hit»-Hattrick schaffen: Der Zürcher Latin-Star ist zum dritten Mal hintereinander in dieser Kategorie nominiert.

  • 20 Minuten fragt ihn hier nach seinem Hit-Rezept.

  • Neben dem Schweiz-Kolumbianer dürfen auch Monet192 und Loredana auf den «Best Hit»-SMA hoffen.

Mit «Ámame» ist Loco Escrito (30) für einen Swiss Music Award in der Königsdisziplin «Best Hit» nominiert – nachdem er sich diesen Preis 2019 und 2020 bereits geschnappt hatte, als erster Act überhaupt zweimal hintereinander. Es scheint, als habe der Schweiz-Kolumbianer die Formel für den sicheren Charthit entdeckt.

Als wir den aktuell etwas von Corona geplagten Zürcher danach fragen, meint er: «Es ist unmöglich, das auf ein paar Punkte runterzubrechen.» Wir versuchen es trotzdem.

Erfahrung

«Practice makes perfect» und Loco macht nun schon mehr als sein halbes Leben lang Musik. «Ich habe so viele Songs geschrieben – irgendwann weisst du einfach, worauf es ankommt, welches Gefühl es braucht.» Dazu gehört auch die Erfahrung im Team: «Seit mein Produzent Henrik Amschler und ich vor vier Jahren zusammengespannt haben, läuft es.»

Selbstsicherheit

Besagtem Gefühl müsse man vertrauen und sein Ding durchziehen. «Ich habe früher und den härte Siech gegeben, musste mir aber irgendwann eingestehen, dass das nicht ich bin. Die Leute spüren, wie echt du bist.»

Gefühl

Dieses Wort ist nun schon einige Male gefallen und laut Loco die Essenz seiner Lieder, ach, von Musik allgemein. «‹Adiós› und ‹Punto› sind Herzschmerz-Songs, die sich aber positiv anfühlen. Und ‹Ámame› ist ein supereingängiger Lovesong. Sie alle strahlen Lebensfreude aus und auf diese spricht ein breites Publikum an.»

Die Swiss Music Awards 2021 steigen am 26. Februar pandemiebedingt ohne Hallen-Publikum – 20 Minuten ist Medienpartnerin und begleitet den Event, der auf 3+ und SRF 3 live übertragen wird.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.