Rallye: Loebs Aufgabe nach Motorschaden

Aktualisiert

RallyeLoebs Aufgabe nach Motorschaden

Sébastien Loeb musste bei der WM-Rallye in Frankreich aufgeben. Grund war ein Motorschaden.

Sébastien Loeb hat im WM-Rallye Frankreich nach dem ersten von drei Tagen aufgeben müssen. Dem in der Westschweiz wohnenden Franzosen wurde ausgerechnet in seiner Heimat Elsass ein Öldruckproblem am Motor des Citröens zum Verhängnis.

Der siebenfache Weltmeister könnte durch das Malheur seine Spitzenposition in der WM-Gesamtwertung einbüssen. Der zweitplatzierte Finne Mikko Hirvonen liegt lediglich 15 Punkte zurück. Fährt Hirvonen im Elsass aufs Podest, liegt er mit Loeb zumindest gleichauf. Der Nordländer nimmt nach dem ersten Tag Platz 5 ein. Das Zwischenklassement führt Loebs ungeliebter Landsmann und Markenkollege Sébastien Ogier an. (si)

Deine Meinung