Deutschland hat in jedem Pflichtspiel 2022 ein Tor kassiert

Publiziert

Fakten zum WM-TagLöchrige Abwehr – Deutschland hat in jedem Pflichtspiel 2022 ein Tor kassiert

Deutschland punktet gegen Spanien, das Team von Hansi Flick kassiert aber erneut ein Gegentor. Daran sind die Deutschen in diesem Jahr gewöhnt.  

von
Adrian Hunziker
Nils Hänggi

Darum gehts

Die ersten beiden Spiele am Sonntag hielten gleich zwei Überraschungen bereit. Deutschland-Besieger Japan musste sich Costa Rica geschlagen geben. Und Turnier-Mitfavorit Belgien unterlag einem starken Marokko 0:2. Kanada ging zwar gegen Kroatien in Führung, doch der WM-Zweite von 2018 drehte die Partie und gewann 4:1. Deutschland rettete sich gegen Spanien in extremis zu einem Remis, der deutsche Ausgleich zum 1:1 gelang kurz vor Schluss.  

Was war sonst noch interessant? Wir zeigen dir zu jedem Spiel spannende Fakten. 

Japan – Costa Rica 0:1

Was für ein Wandel: Costa Rica ist das erste Team, das in einem WM-Spiel sieben Gegentore kassierte und dann die nächste Partie gewann, seit Paraguay 1958 (3:7 gegen Frankreich, 3:2 gegen Schottland).

Lange hats gedauert: Keysher Fuller traf mit Costa Ricas erstem Schuss aufs Tor bei dieser WM, nach über 184 gespielten Minuten (inklusive Nachspielzeiten).

Ineffektive Japaner: Japan hatte 13 Abschlüsse gegen Costa Rica, nur ein Mal hatten sie in einem WM-Spiel mehr Abschlüsse, ohne ein Tor zu erzielen, 18 beim 0:0 gegen Griechenland 2014. 

Spanien – Deutschland 1:1

Negativ-Premiere: Deutschland hat zum ersten Mal in seiner Geschichte die ersten beiden Gruppenspiele einer WM nicht gewonnen.

Verstärkung von draussen: Spanien hat bei dieser WM drei Tore durch Einwechselspieler erzielt, so viele wie noch nie bei einer einzigen Endrunde.

Hinten löchrig: Deutschland blieb in keinem Pflichtspiel im Kalenderjahr 2022 ohne Gegentor (8 Spiele). Ohne Gegentor blieben die Deutschen in einem Pflichtspiel zuletzt im WM-Qualifikationsspiel gegen Liechtenstein am 11. November 2021 (9:0).

Belgien – Marokko 0:2

Erstmals so spät: Das Tor von Marokkos Zakaria Aboukhlal nach 91:51 Minuten war das späteste Tor Marokkos und das erste der Afrikaner, das in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte bei einer WM erzielt wurde. 

Quantität statt Qualität: Belgien verzeichnete zehn Schüsse gegen Marokko, ihre meisten in einem Gruppenspiel bei einer WM, ohne zu treffen, seit 1994 gegen Saudiarabien (25).

Torarmut: Belgien hat nach zwei Spielen erst ein Tor erzielt, nur 1930 waren es nach zwei WM-Partien für Belgien weniger Tore (0). 2018 stand Belgien nach zwei Spielen schon bei acht Toren.

Kroatien – Kanada 4:1

Eintrag in die Geschichtsbücher: Alphonso Davies brachte Kanada nach 1 Minute und 8 Sekunden in Führung und erzielte damit im fünften Spiel Kanadas bei einer WM das erste Tor überhaupt. Der letzte Spieler, der in diesem Wettbewerb ein früheres Tor erzielte, war Zanka für Dänemark im Achtelfinale der WM 2018 (57 Sekunden), ebenfalls gegen Kroatien.

Comeback-Kroaten: Kroatien hat vier der letzten fünf Spiele bei einer FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft nicht verloren, wenn sie mit 0-1 in Rückstand geraten sind (2S, 2U), wobei jedes dieser fünf Spiele seit Beginn der WM 2018 stattfand.

Alter ist nur eine Zahl: Kroatiens Ivan Perišić war bei Welt- und Europameisterschaften insgesamt an 16 Toren direkt beteiligt (9 Tore, 7 Assists), sechs mehr als jeder andere kroatische Spieler. Mit 33 Jahren und 298 Tagen ist Perišić nach dem Ungarn László Fazekas (34 Jahre, 243 Tage) und dem Dänen Michael Laudrup (34 Jahre, 13 Tage) der drittälteste Spieler der WM-Geschichte (ab 1966), der in einem WM-Spiel zwei Assists ablieferte. 

Dein tägliches WM-Update

Verpasse keine Neuigkeiten zur WM 2022 in Katar und erhalte täglich ein WM-Update mit allen News von vor Ort sowie zur Schweizer Nationalmannschaft – direkt von unseren Reportern aus Doha in dein Postfach.

Deine Meinung

6 Kommentare