Aktualisiert 05.05.2015 17:53

EishockeyLoeffel zur Absicherung nach Prag

Wegen der Personalsorgen in der Abwehr hat der Schweizer Nationaltrainer Glen Hanlon zur Absicherung Romain Loeffel nach Prag beordert.

Der 24-jährige Verteidiger von Genève-Servette kommt aber nur im Notfall zum Einsatz. Loeffel reiste gestern (Dienstag) quasi direkt aus den Ferien (in Dubai) nach Prag, wo er ab sofort mit dem Team trainieren und sich bereithalten wird. Hanlon würde Loeffel aber nur nachmelden, wenn sich noch ein weiterer Verteidiger verletzen sollte. In der Pole-Position um den 25. und letzten Platz im Kader stehe weiterhin Stürmer Tristan Scherwey, so Hanlon. Loeffel war unmittelbar vor der WM als letzter Verteidiger aus dem Kader gefallen.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.