Keine Inflation: Löhne steigen nicht
Aktualisiert

Keine InflationLöhne steigen nicht

Der tiefe Erdölpreis und die Rezession drücken weiterhin auf das Preisniveau. Damit sinken die Chancen auf eine Lohnerhöhung.

von
bal

Nach wie vor ist in der Schweiz keine Inflation in Sicht. Die Jahresteuerung ist im September zum siebten Mal in Folge negativ – und zwar liegt sie bei minus 0,9 Prozent, verglichen mit minus 0,8 Prozent im August und plus 2,9 Prozent ein Jahr zuvor. Das rückläufige Preisniveau ist vor allem auf die sinkenden Preise für Erdölprodukte zurückzuführen. So war Heizöl 41 Prozent billiger als im Vorjahr – Benzin kostete 16 Prozent weniger. Dies teilt das Bundesamt für Statistik mit.

Einen Einfluss hat die Negativteuerung auch auf die kommenden Lohngespräche: «Gewerkschaften argumentieren bei den Lohnerhöhungen ja oft mit dem Teuerungsausgleich. Dieses Jahr fällt dieses wichtige Argument weg», bemerkt Cornelia Luchsinger von der ZKB. Allerdings betont sie, dass es bei Lohnerhöhungen nicht nur um die Inflation gehe, sondern auch um die jeweilige Situation des Unternehmens. Wer bei einer Firma arbeitet, die nicht von der Rezession betroffen ist, kann trotz Negativteuerung mit einer Gehaltserhöhung rechnen.

Trotz Deflationstendenzen sehen Experten keine echte Deflationsgefahr: «Wir rechnen damit, dass die Preise in den nächsten Monaten wieder anziehen und für 2010 eine leicht positive Inflation resultiert», sagt Cornelia Luchsinger.

Deine Meinung