Grindelwald BE: Vier Skifahrer und ein Snowboarder können sich selber aus Lawine befreien
Publiziert

Grindelwald BEVier Skifahrer und ein Snowboarder können sich selber aus Lawine befreien

Im Skigebiet bei der Eiger-Nordwand ist es zu einem Lawinenniedergang gekommen, bei dem fünf Wintersportler mitgerissen wurden. Bilder von einem News-Scout zeigen einen Einsatz der Rettungskräfte.

von
Patrick McEvily
Lucas Orellano
1 / 3
Unterhalb des Rotstocks bei Grindelwald BE wurden am Sonntag vier Skifahrer und ein Snowboarder von einer Lawine mitgerissen.

Unterhalb des Rotstocks bei Grindelwald BE wurden am Sonntag vier Skifahrer und ein Snowboarder von einer Lawine mitgerissen.

20Min/News-Scout
 «Alle Personen konnten sich selber befreien und blieben unverletzt», sagt eine Sprecherin der Kantonspolizei zu 20 Minuten.

«Alle Personen konnten sich selber befreien und blieben unverletzt», sagt eine Sprecherin der Kantonspolizei zu 20 Minuten.

20Min/News-Scout
Die Lawine kam in der Nähe des Eiger-Nordwand Liftes herunter. Der Hang unterhalb der Traverse zur Alpiglen-Abfahrt ist bei Freeridern sehr beliebt.

Die Lawine kam in der Nähe des Eiger-Nordwand Liftes herunter. Der Hang unterhalb der Traverse zur Alpiglen-Abfahrt ist bei Freeridern sehr beliebt.

20Min/News-Scout

Darum gehts

  • Bei Grindelwald BE ging am Sonntag um 10.25 Uhr abseits der Piste eine Lawine nieder.

  • Fünf Personen, vier Skifahrer und ein Snowboarder, wurden mitgerissen.

  • Sie konnten sich unverletzt aus den Schneemassen befreien.

Ein News-Scout berichtet, dass am Sonntagvormittag im Skigebiet Grindelwald-Wengen eine Lawine runter gekommen ist. Ab ca. 11 Uhr seien Rettungskräfte vor Ort gewesen, inklusive Suchhunde. Die Kantonspolizei Bern bestätigt am Mittag auf Anfrage von 20 Minuten den Vorfall. «Um 10.25 Uhr erreichte uns die Meldung, dass unterhalb vom Rotstock bei Grindelwald eine Lawine niedergegangen ist», sagt Sprecherin Corinne Müller.

«Es wurden fünf Personen von der Lawine mitgerissen: vier Skifahrer und ein Snowboarder», so Müller weiter. «Alle Personen konnten sich selber befreien und blieben unverletzt.» Der Vorfall ereignete sich neben der gekennzeichneten Piste. Die Alpine Rettung Schweiz habe daraufhin mit Suchhunden nach Verschütteten gesucht, aber niemanden gefunden. Der Lawinenhergang ist unklar, weil alle Betroffenen unverletzt aus den Schneemassen kamen, wird es gemäss Müller keine weitere Untersuchung geben.

Der Vorfall ereignete sich an einem bei Freeridern sehr beliebten Teilstück des Skigebiets, welches sich sich unterhalb der Traverse zwischen dem Eiger-Nordwand-Lift und der Abfahrt Alpiglen befindet.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion!

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Deine Meinung