Lötschberglinie wieder eingleisig befahrbar

Aktualisiert

Lötschberglinie wieder eingleisig befahrbar

Nach dem schweren Zugunglück vom Mittwoch in Thun ist der Bahnbetrieb auf der Lötschbergstrecke zwischen Thun und Spiez am Donnerstagmittag eingleisig wieder aufgenommen werden. Die meisten Trümmer der Unglückswagen sind weggeräumt.

Kurz nach 12 Uhr verkehrten die ersten Züge wieder, wie BLS- Sprecher Hans Martin Schaer auf Anfrage sagte. Weil die Strecke beim Unfallort vorerst nur eingleisig befahren werden konnte, rechnete die BLS mit kleineren Verspätungen im Minutenbereich.

Der Güterverkehr wurde ebenfalls ab Mittag langsam wieder hochgefahren, ab 21 Uhr sollte wieder Normalbetrieb herrschen.

Im Verlauf des Freitags will die BLS die Strecke wieder doppelspurig in Betrieb nehmen, allerdings müssen die Züge bei der Unfallstelle etwas langsamer fahren, was auch am Freitag noch zu kleineren Verspätungen führen könnte.

Nach den Aufräumarbeiten machten sich die Bahnarbeiter nun an die Reparatur der beim Unfall beschädigten Gleise.

In der Nacht auf Mittwoch ist ein Bauzug - ohne bremsen zu können - kilometerweit von Frutigen Richtung Thun gerast. Um den unkontrollierbar zu Tal rasenden Zug zu stoppen, liess ihn der zuständige Stellwerkleiter vor dem Bahnhof Thun in einen stehenden Bauzug prallen. Die drei Mann an Bord kamen ums Leben.

(sda)

Deine Meinung