Deutsche Nationalmannschaft: Löw verzichtet auf Gomez, Khedira soll mit an die WM
Aktualisiert

Deutsche NationalmannschaftLöw verzichtet auf Gomez, Khedira soll mit an die WM

Joachim Löw gab heute Mittag sein erweitertes Kader für die WM in Brasilien bekannt. 30 Spieler dürfen hoffen, darunter 5 Akteure, die noch kein Länderspiel absolviert haben.

von
als

Sieben Spieler von Bayern München, sechs von Borussia Dortmund und drei von Schalke 04: Deutschland-Coach Joachim Löw setzt in Brasilien auf eine geballte Ladung Bundesliga-Power – und zahlreiche Jungtalente: Sechs Spieler sind im vorläufigen 30-Mann-Kader, die noch keinen Länderspieleinsatz hatten. Bis am 2. Juni muss Löw sieben Spieler von der Liste streichen.

Den Namen Sami Khedira wird der Nationaltrainer nicht streichen – sofern nichts dazwischenkommt. Denn obwohl der 26-Jährige die vergangenen Monate wegen eines Kreuzbandrisses fehlte und erst kürzlich wieder ins Mannschaftstraining von Real Madrid einstieg, ist er auf der Liste. Löw signalisierte bereits vor Wochen, dass er den Mittelfeldspieler nominieren werde, auch wenn dieser bei Beginn der WM noch nicht hundertprozentig fit sei.

Gomez fehlt Spielpraxis

Goalgetter Mario Gomez fehlt auf der Liste. Den Verzicht begründete Löw mit dessen vielen Verletzungen in dieser Saison. «Er hat seit September nur 280 Minuten gespielt. Von daher war ich der Meinung, dass er nicht in der Lage ist, unter diesen Bedingungen körperlich zu bestehen», sagte Löw. Die Karriere von Gomez in der Nationalmannschaft sei aber keinesfalls beendet.

Zu den gestrichenen Akteuren zählen auch der Gladbacher Max Kruse, der Leverkusener Sidney Sam, Dortmunds Sven Bender und der Hamburger Heiko Westermann. «Form und Fitness sind sehr zentrale Kriterien. Aber es gibt keine Regel ohne Ausnahme, diese Ausnahme haben wir bei Sami Khedira gemacht», sagte Löw. Der defensive Mittelfeldspieler von Real Madrid sei wegen seiner Persönlichkeit und Erfahrung unverzichtbar.

Ter Stegen und Adler nicht dabei

Bei den Torhütern steht Hannovers Ron-Robert Zieler nebst den «gesetzten» Manuel Neuer und Roman Weidenfeller im provisorischen Aufgebot. Kandidaten für das dritte WM-Ticket waren auch Gladbachs Marc-Andre ter Stegen oder Rene Adler vom Hamburger SV. Besonders für Adler ist es bitter: 2010 war er als Nummer 1 vorgesehen, verletzte sich aber kurz vor der WM, und 2014 macht ihm nun der Abstiegskampf mit dem HSV einen Strich durch die Rechnung.

Mit an Bord – zumindest vorläufig – sind zahlreiche Jungtalente. Ein klares Zeichen von Löw. Leon Goretzka, Max Meier (beide Schalke), Erik Durm (Dortmund) und Kevin Volland (Hoffenheim) kriegen ihr erstes Aufgebot. Zwar im März schon dabei, aber auch noch ohne Länderspiel sind Shkodran Mustafi (Genua) und André Hahn (Augsburg).

Torhüter: Manuel Neuer, Roman Weidenfeller, Ron-Robert Zieler

Abwehr: Jérôme Boateng, Erik Durm, Kevin Grosskreutz, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Marcell Jansen, Philipp Lahm, Per Mertesacker, Shkodran Mustafi, Marcel Schmelzer.

Mittelfeld/Sturm: Lars Bender, Julian Draxler, Matthias Ginter, Mario Götze, Leon Goretzka, André Hahn, Sami Khedira, Miroslav Klose, Toni Kroos, Max Meyer, Thomas Müller, Mesut Özil, Lukas Podolski, Marco Reus, André Schürrle, Bastian Schweinsteiger, Kevin Volland.

Deine Meinung