13.09.2020 19:20

Grow UpLohnt sich eine Geräteversicherung?

Geräteversicherungen sind vor allem bei Smartphones, Tablets oder Laptops beliebt, da diese Geräte sich relativ schnell abnützen. Doch häufig sind solche Versicherungen teuer und überflüssig.

Sofortige Reparatur oder Ersatz von Elektronikgeräten im Schadensfall – das ist die eigentliche Idee hinter einer Geräteversicherung. Dies beinhaltet ungewolltes Fallenlassen, Bedienungsfehler, Feuchtigkeitsschäden oder auch Diebstahl. Eine Absicherung, die vor allem gern in Anspruch genommen wird, wenn in der Vergangenheit Schadensfälle erfolgten und kostspielige Reparaturarbeiten anfielen.

Das grosse Problem dabei ist jedoch, dass die Policen in der Regel recht teuer sind und in vielen Fällen nicht greifen. Auf folgende Punkte solltest du vor allem achten:

  • Mit einer Geräteversicherung kommen jährlich im Schnitt circa 10 bis 20 Prozent des Verkaufspreises deines Gerätes hinzu, was bei einem teureren Smartphone gern mal 100 bis 200 Franken beträgt.
  • Oftmals sind Diebstähle nicht oder nur eingeschränkt versichert.
  • Ein weiteres Problem ist der Selbstbehalt. In der Regel bezahlt man zusätzlich zu den jährlichen Versicherungskosten rund 100 Franken selbst, falls etwas passiert. Die Kosten werden also nicht vollumfänglich zurückerstattet.
  • Häufig bekommst du vom Versicherer im Schadensfall ein Ersatzgerät mit ähnlichem Leistungsumfang, aber nicht zwingend das gleiche Modell, was unter Umständen sehr ärgerlich sein kann.
  • Vorsicht vor sogenannten Zusatzklauseln, wie z. B. solchen, die dafür sorgen, dass nur Diebstähle während nächtlichen Uhrzeiten erstattet werden.
  • Auch wenn das Gerät für nur kurze Zeit unbeaufsichtigt war, ist es in der Regel schwierig, eine gerechte Entschädigung zu erhalten.

Informiere dich in jedem Fall im Vorfeld darüber, welche Nachweise du in welchem Schadensfall erbringen musst. Sei dir auch bewusst, dass bei einem Einbruch bei dir zu Hause entwendete oder beschädigte Geräte durch die Hausratsversicherung gedeckt werden. Schäden an Handy, Tablet & Co. sind nicht immer Totalschäden und können häufig für ein paar hundert Franken repariert werden. Unter Umständen kostet dich das weniger Geld, als du jährlich an Versicherungsprämien bezahlen müsstest. Lasse dich also keinesfalls beim Kauf unter Druck setzen, eine Geräteversicherung abzuschliessen, denn das kannst du in der Regel auch einige Tage nach Kaufdatum noch nachholen.

Ausserdem: Anstatt einer Versicherung kann sich auch eine Garantieverlängerung lohnen. Das heisst, du verlängerst die Frist, innerhalb welcher der Hersteller für nicht von dir verschuldete Schäden am Gerät vollständig aufkommen muss. Dies lohnt sich grundsätzlich vor allem dann, wenn das Gerät eher teuer ist und lange genutzt werden soll. Allerdings bist du bei der Garantie nicht gegen Diebstahl oder versehentliches Fallenlassen geschützt.

Willst du also eine Geräteversicherung abschliessen, solltest du dich im Vorfeld gut informieren, verschiedene Versicherungsangebote vergleichen und vor allem mit einer ungefähren Beispielrechnung die tatsächlichen und möglicherweise anfallenden Kosten ausrechnen. Bei Elektronikgegenständen im tiefen oder mittleren Preissegment lohnt sich eine solche Versicherung eher nicht.

Schon Mitte 20 aber noch immer nicht wirklich im Erwachsenenleben angekommen? No need to panic! «Grow Up» beantwortet dir alles, was du spätestens mit 30 wissen musst. Seien es Fragen zur Karriere, dem Umgang mit Geld oder den Behörden: Hotel Mama war gestern.

Sende deine Frage an grow.up@20minuten.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
12 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Jashiki Bengal

14.09.2020, 14:18

Alles versickern, nur so kan i mini Turbo voll fahre!

Unnötig

14.09.2020, 11:30

Versicherung zahlt ehh nichts also finger weg.

Bürger

13.09.2020, 21:29

Kann man sich auch vor einer Scheidung versichern ? kann auch einen mann finanziell ruinieren