Strecke Bern – Zürich: Lok defekt – Zug in Rothrist evakuiert
Aktualisiert

Strecke Bern – ZürichLok defekt – Zug in Rothrist evakuiert

Geduldsprobe für Pendler: Wegen einer technischen Störung konnte ein Zug nicht weiterfahren. Mit anderthalb Stunden Verspätung sind die Passagiere in Zürich angekommen.

von
woz
Die Loki gab den Geist auf, die Reisenden wurden evakuiert.

Die Loki gab den Geist auf, die Reisenden wurden evakuiert.

Ein Pendlerzug auf der Strecke Bern – Zürich ist gegen 8.20 Uhr im Bahnhof Rothrist AG steckengeblieben. «Plötzlich hat der Zug angehalten», sagt ein Leser-Reporter zu 20 Minuten, der gerade auf dem Weg zur Uni war. «In einer Durchsage hiess es, dass die Lok kaputt sei und man deshalb nicht weiterfahren könne.»

«Wir mussten in die erste Klasse. Von dort konnten wir in einen anderen Zug umsteigen», sagt der Leser-Reporter. Die Stimmung im Zug sei ruhig gewesen. «Einzelne witzelten über die Panne.»

Auch auf Twitter war die Störung schnell ein Thema:

Neustart der Lok brachte nichts

Die SBB bestätigen auf Anfrage von 20 Minuten den Vorfall. Grund sei eine technische Störung gewesen. «Normalerweise kann der Lokomotivführer die Störung mit einem Neustart der Lok beheben. Das war in diesem Fall aber nicht möglich», sagt SBB-Sprecherin Franziska Frey. Da der Zug gemäss Fahrplan in Rothrist nicht hält, stand dem stehengebliebenen Zug kein Perronanschluss zur Verfügung, «darum konnten die Passagiere nicht einfach aussteigen».

Die Passagiere kamen mit rund anderthalb Stunden Verspätung kurz vor 10 Uhr in Zürich an.

Deine Meinung