Rotkreuz ZG: Lokführer vergisst Halt und macht Vollbremsung
Aktualisiert

Rotkreuz ZGLokführer vergisst Halt und macht Vollbremsung

Ein Lokführer der SBB vergass, am Donnerstagmorgen in Rotkreuz zu halten. Nach einer Vollbremsung konnten die Passagiere nur noch aus den hinteren Wagen aussteigen.

von
nke

Der IR 75 von Konstanz nach Luzern hat am Donnerstagmorgen um 9.07 Uhr in Rotkreuz nicht rechtzeitig angehalten. Erst durch eine abrupte Vollbremsung kam der Zug bei der Bahnhofsausfahrt zum Stillstand. Allerdings: Etliche Wagen des Doppelstockzuges standen zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Perronbereich, sondern bereits wieder inmitten der offenen Geleisen.

Die Fahrgäste, die in den vorderen Wagen sassen, aber in Rotkreuz aussteigen wollten, mussten durch den Zug gehen und konnten diesen erst in Waggon 4 verlassen. Auch eine Schulklasse war vom Vorfall betroffen.

Per Lautsprecherdurchsage wurde informiert. Das Zugpersonal stellte zudem sicher, dass alle Passagiere auf dem Perron aussteigen konnten und sich niemand auf die Gleise verirrte, teilte die SBB auf Anfrage mit.

Unter den Fahrgästen war auch ein Leser-Reporter*, der die ganze Situation in einem Video kommentierte. Im Video ist er zu hören, wie er den ungewöhnlichen Ort der Haltestelle angibt: «Halt irgendwo zwischen Rotkreuz und Pampa.»

Grund war menschliches Versagen

Wegen dem missglückten Stopp hatte der Zug anschliessend eine Verspätung von sieben Minuten. Dies führte zu Folgeverspätungen. Der Zug nach Basel im Bahnhof Luzern etwa konnte den IR aus Zürich nicht mehr abwarten.

SBB-Sprecher Reto Schärli sagt auf Anfrage, dass der Grund für die Panne in Rotkreuz ein Versehen war. Der Lokführer habe die Haltestelle schlicht fast vergessen. «Dass ein Halt vergessen geht, ist ein absoluter Ausnahmefall», sagt Schärli weiter. Laut Statistik fährt nur einer von 170'000 Zügen durch einen Bahnhof, an dem ein Halt vorgesehen wäre. Vor allem an Bahnhöfen, die von mehreren Linien mit ähnlicher Strecke, aber unterschiedlichen Haltestellen befahren werden, könne es zu einem solchen Versehen der Lokführer kommen.

Der nächste Zug, der IR 26 von Erstfeld nach Luzern, habe einen ausserplanmässigen Halt in Rotkreuz eingelegt. So konnten Reisende, die den Anschluss Richtung Arth-Goldau verpassten, doch noch möglichst rasch weiter reisen.

*Vollständiger Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung