Aktualisiert

Lokremise wird Kulturpalast

Das Zürcher Architekturbüro Isa Stürm und Urs Wolf baut die Lokremise in St. Gallen um.

Die beiden zeigten ihr Modell des Projekts gestern den Medien. Das Gebäude soll etappenweise umgebaut werden und bereits am 27. Oktober für eine erste Tanzproduktion von Philipp Egli bereitstehen. Drei Raumelemente werden die Remise neu strukturieren und Platz bieten für Tanz und Theater, Kino und Gastrobereich. Dadurch bleibe der offene Charakter der Lokremise erhalten, so die Architekten.

Die Genossenschaft Konzert und Theater und das kantonale Kulturamt entschieden letztes Jahr als gemeinsame Mieter, die Lokremise zu einem Werkplatz für performative Künste mit Gastrobetrieb zu machen. Der Kanton beteiligt sich mit fünf bis zehn Millionen am Umbau. Die SBB als Besitzer sind zuständig für die Sanierung.

(bem)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.