London: Demonstranten "fällen" Bush
Aktualisiert

London: Demonstranten "fällen" Bush

Gegner des Irak-Krieges haben am Donnerstag in London eine überlebensgrosse Statue von US-Präsident George W. Bush zu Fall gebracht.

Die eigens für diesen Zweck von Demonstranten aus Pappmaché gefertigte Figur, goldfarben gestrichen und mit einer Rakete in den Armen, stürzte unter grossem Beifall und dem Spruch «Nieder mit Bush» auf den Trafalgar Square im Herzen der britischen Hauptstadt.

Die Protestaktion war Teil der Grossdemonstration von Kriegsgegnern anlässlich des viertägigen Staatsbesuches des US- Präsidenten, der am Freitag endet. Daran nahmen nach Angaben der Organisatoren bis zum Abend 200 000 Menschen teil, die Polizei sprach am Nachmittag von etwa 30 000.

Sprecher der Demonstranten bezeichneten Bush und den britischen Premierminister Tony Blair als «Kriegsverbrecher» und forderten eine UNO-Übergangsregierung für Irak. «Eure Zeit geht zu Ende», rief eine Demonstrantin an die Adresse Bushs und Blairs ins Mikrofon, kurz bevor die Figur nach dem Beispiel der Statue Saddam Husseins nach dem Fall Bagdads zu Boden gerissen wurde.

Deine Meinung