Unabhängigkeits-Pläne: London droht Schottland mit Entzug des Pfundes
Aktualisiert

Unabhängigkeits-PläneLondon droht Schottland mit Entzug des Pfundes

Die Schotten stimmen im September über ihre Unabhängigkeit ab. Die britische Regierung macht nun klar: Ein unabhängiges Schottland würde das Pfund verlieren.

von
laf
Souvenirshoop in Edinburgh: Die Schotten wollen ihre Unabhängigkeit.

Souvenirshoop in Edinburgh: Die Schotten wollen ihre Unabhängigkeit.

Erst am 18. September stimmen die Schotten über ihre Unabhängigkeit von Grossbritannien ab. Doch schon jetzt läuft bei beiden Seiten der Abstimmungskampf. Die Engländer wollen nicht, dass sich Schottland emanzipiert - und drohen nun mit dem Entzug des Pfundes: Wollen die Schotten die Unabhängigkeit, dann müssen sie sich von ihrer Währung verabschieden, so Grossbritanniens Schatzkanzler George Osborne bei einer Rede in Edinburgh.

Eine Währungsunion, so der Politiker, sei ein zu instabiles Konstrukt. Bei dem Bemühen, Schottland zu halten, ist sogar die Opposition mit dem konservativen Osborne auf einer Linie. Die Labour- und die liberaldemokratische Partei schlossen sich der Drohung an. Egal, wer in England an der Macht ist: Für ein unabhängiges Schottland ist das Pfund verloren. Die schottischen Separatisten taten die Aussagen als Mobbing ab. Man werde nach der Abstimmung darüber verhandeln.

«Keine CD-Sammlung»

Doch in London hat man sich festgelegt: «Das Pfund ist kein Vermögen, das man wie eine CD-Sammlung nach der Trennung zwischen zwei Ländern aufteilen kann», so Osborne. Sollte Schottland also wirklich von der Währung ausgeschlossen werden, bleibt als Lösung eigentlich nur der Beitritt zur europäischen Währungsunion. Denn ohne eine starke Zentralbank im Rücken wären Währungspläne nicht durchzusetzen. Doch auf den Euro haben die Schotten keine Lust: Ganze 80 Prozent sind gegen die Einführung der Gemeinschaftswährung.

Deine Meinung