Aktualisiert 11.11.2011 18:42

Ambitionierte Pläne

London plant gigantischen Flughafen

Stararchitekt Norman Foster sucht den grossen Befreiungsschlag für die alternde Infrastruktur Grossbritanniens. An der Mündung der Themse soll ein neuer Flughafen der Superlative entstehen.

von
kri

Die Infrastruktur in Grossbritannien ist notorisch alt und überlastet. Der Flughafen Heathrow etwa hat 98 Prozent seiner Kapazität erreicht, das Bahnsystem ist veraltet und mit den zahlreichen Kopfbahnhöfen in London ineffizient. Der renommierte Architekt Norman Foster, der auch für die Renovation des Dolder Grand in Zürich verantwortlich zeichnete, plant nun den grossen Befreiungsschlag: An der Themsemündung knapp 60 Kilometer östlich von London soll ein neuer Flughafen der Superlative entstehen – mit einer Kapazität von 150 Millionen Passagieren pro Jahr wäre er mit Abstand der grösste der Welt.

Das ambitionierte Projekt «Thames Hub» umfasst ausserdem unterirdische Bahnhöfe, auf denen Hochgeschwindigkeitszüge in den bisher ungenügend angeschlossenen Norden des Landes verkehren. Die Trassen sollen landschaftsschonend einige Meter tief in den Boden versenkt werden. Die Gesamtkosten würden sich auf umgerechnet 72 Milliarden Franken belaufen – «weniger als die Kosten, nichts zu tun», findet Foster. Ob das Mammutprojekt je realisiert wird, ist offen. Der Bürgermeister von London, Boris Johnson, hat sich wohlwollend geäussert, während Lokalpolitiker in Kent, wo der neue Flughafen entstehen würde, die Idee heftig kritisiert haben.

Hier käme der Super-Airport zu stehen:

Norman Foster stellt das Projekt vor:

(Video: Youtube/Fosterandpartners1)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.