Ace Cafe: Londons Biker-Cafe kommt nach Rothenburg
Aktualisiert

Ace CafeLondons Biker-Cafe kommt nach Rothenburg

Das Ace Cafe in London ist bei Töff-Freaks legendär. Bald werden auch Biker aus der ganzen Schweiz nach Rothenburg pilgern: Dort wird eine offizielle Filiale eröffnet.

von
Angela Schwery

Mit dem Ace Cafe will Dany Kunz den Biker-Spirit von London in die Schweiz holen. (Video: Michael Fischer)

Motorcycles, Cars and Rock'n'Roll: Das ist das Motto des ersten und einzigen Ace Cafes der Schweiz. Es entsteht in einem Neubau auf einer Fläche von 3500 Quadratmetern im Sonnmatthof in Rothenburg.

Das Original steht in London. Das britische Kult-Café ist schon seit den 30er Jahren der Treffpunkt für Töfffahrer und wurde später zum «Place to be» für alle Motor-Enthusiasten. Nun soll auch Rothenburg zu einem neuen Treffpunkt für Töff- und Autofans werden. Vom 19. bis 21. Juni wird das Lokal mit einer grossen Einweihungsfeier eröffnet. Dabei ist unter anderem auch das Schweizer Töff-Ass Tom Lüthi und viele weitere Highlights.

Einziges Ace Cafe der Schweiz

Rund zehn Personen hatten sich um die Lizenz für ein Ace Cafe in der Schweiz beworben. Durchgesetzt hat sich dabei der Luzerner Dany Kunz (31). Er will aus seinem Ace Cafe ein Treffpunkt für alle Gesellschaftsschichten machen. Kernzielgruppe sind zwar angefressene «Petrolheads» – es sollen aber nicht nur Töff- und Auto-Begeisterte ins Ace Cafe kommen, sondern Leute aller Gesellschafts- und Altersschichten: «Bei uns herrscht eine ‹Everybody's welcome›-Philosophie›», sagt Kunz.

Den Standort im Industriegebiet in Rothenburg wählte Kunz bewusst: «Die Lage hier ist optimal. Das Cafe liegt nahe am Autobahnanschluss und kann so von Zürich, Basel oder Bern innerhalb einer Dreiviertelstunde gut erreicht werden.» Laut Kunz sollen Gäste aus der ganzen Schweiz und dem Ausland den Weg ins Ace Cafe Luzern finden: «Vorläufig wird das ‹Ace› in Rothenburg das einzige Ace Cafe in der Schweiz bleiben.»

Lokal im «Vintage Industrial Look»

Das Ace Cafe Luzern soll einen Hauch von Old School ausstrahlen und im «Vintage Industrial Look» daherkommen. «Der Boden besteht aus einem 100-jährigen Buchenboden aus einem Ballsaal in Triengen, die Decke schmücken Stil-Lampen aus den 50er Jahren.» Auch beim kulinarischen Angebot habe er hohe Ansprüche. «Wir haben eine einfache, aber qualitativ hochstehende Küche. Neben feinsten saisonalen Burger-Varianten, Fish & Chips oder Desserts gibt es auch Tagesmenüs», so Kunz.

Auch Events sind geplant. Zwei Mal pro Woche werden Marken wie Triumph, Yamaha, Ducati, Harley oder BMW jeweils ganze Events gewidmet. Zudem treten monatlich mehrmals Live-Bands auf. Im Gebäude wird sich auch ein «rougher» Kleiderladen einmieten, wie es Kunz ausdrückt.

Dany Kunz ist selber ein begeisterter Töff- und Autofahrer. Er hatte schon immer eine Leidenschaft für exotische Autos und Motorräder. Nun freut sich Kunz auf den Betrieb des Ace Cafe: «Für mich ist das Ace ein Hybrid zwischen Business und Leidenschaft.» Für die Eröffnung des Ace Cafe Luzern habe er zusammen mit seiner Partnerin und dem Team viel Zeit und Herzblut investiert. Eine schwierige Zeit sei auch die Planung der Finanzen gewesen. Ein solches Lokal auf die Beine zu stellen sei intensiv. Kunz hat dafür jedoch unter anderem Unterstützung der Albert-Koechlin-Stiftung im Rücken. «Ohne die Hilfe vieler Beteiligter wäre dieses grosse Projekt nicht umsetzbar gewesen», so Kunz.

Deine Meinung