Für Touristen: Lonely Planet warnt vor Schweizer Polizisten
Publiziert

Für TouristenLonely Planet warnt vor Schweizer Polizisten

Wer die Schweiz besucht, muss Taschendiebe und willkürliche Polizeikontrollen befürchten. Diese Gefahren listet nämlich der Reiseführer Lonely Planet auf.

von
sil
1 / 5
Die Schweiz ist bei Touristen beliebt. Damit sie wissen, worauf sie sich einlassen, geben Reiseführer wie Lonely Planets hilfreiche Tipps. Auch über Gefahren: ...

Die Schweiz ist bei Touristen beliebt. Damit sie wissen, worauf sie sich einlassen, geben Reiseführer wie Lonely Planets hilfreiche Tipps. Auch über Gefahren: ...

Keystone/Salvatore di Nolfi
Laut Lonely Planet gibt es in der Schweiz für Touristen deren zwei: Taschendiebe und ...

Laut Lonely Planet gibt es in der Schweiz für Touristen deren zwei: Taschendiebe und ...

Keystone/Alessandro Della Bella
... willkürliche Polizeikontrollen. Lonely Planet schreibt auf seiner Website: ...

... willkürliche Polizeikontrollen. Lonely Planet schreibt auf seiner Website: ...

Keystone/Laurent Gillieron

Der Reiseführer Lonely Planet versorgt Touristen aus aller Welt mit den wichtigsten Informationen. Wie lange sind die Läden geöffnet? Was sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten? Oder: Wo gibt es lokale Spezialitäten?

Doch neben den offensichtlichen Fragen, will Lonely Planet den Touristen auch ein sicheres Erlebnis im fremden Land ermöglichen. Wer also die Schweiz als Reiseziel auserkoren hat und sich auf der Website von Lonely-Planet informiert, wird gleich vor zwei Gefahren gewarnt, wie «Vice» berichtet.

«Polizei macht willkürliche Kontrollen»

Als erste «Gefahr oder Ärgernis» führt der Reiseführer Taschendiebe auf: Man soll gerade in Menschenmassen aufpassen – wie in jeder grösseren Stadt. Die zweite Gefahr, auf die Lonely Planet aufmerksam macht, betrifft die Schweizer Polizei: «Die Polizei ist nicht wirklich sichtbar, aber sie hat den Ruf, willkürliche Kontrollen bei Menschen mit nicht-europäischem Hintergrund oder Aussehen zu machen, die von fragwürdiger Notwendigkeit sind», schreibt der Reiseführer auf der Website.

Daniel Fahey, zuständig für die Schweiz bei Lonely Planet, sagt zu «Vice»: «Unsere Autoren haben den Auftrag, den Ort zu beschreiben, wie er ist. Ohne Angst oder Wohlwollen.» Die Einschätzungen stammten von 2017. In den kommenden Monaten würde überprüft, ob diese noch zutreffen.

«Fast schon rufschädigend»

Schweiz Tourismus schätzt laut «Vice» den Reiseführer Lonely Planet. Es sei eine «gut etablierte und weit verbreitet Plattform». «Allerdings nur, solange die Informationen auch zutreffen», sagt Markus Berger von Schweiz Tourismus. Er kritisiert, dass Lonely Planet die Einschätzung ohne Recherche publiziert habe. Er hält sie gar für «fast schon rufschädigend».

Deine Meinung