Anwalt von Petra Z.: «Loredana hat den Schaden gedeckt und sich bei Petra Z. entschuldigt»
Publiziert

Anwalt von Petra Z.«Loredana hat den Schaden gedeckt und sich bei Petra Z. entschuldigt»

Das Verfahren gegen Rapperin Loredana ist eingestellt. Laut dem Anwalt von Petra Z. hat Lori «vollständige Wiedergutmachung» geleistet.

von
Daniel Krähenbühl

Darum gehts

  • Das Verfahren gegen Rapperin Loredana wurde eingestellt.
  • Laut der Staatsanwaltschaft Luzern hat sie sich bei Petra Z. entschuldigt und mehr als den Deliktsbetrag zurückgezahlt.
  • Der Anwalt von Petra Z. äussert sich zufrieden über den Ausgang des Verfahrens. Loredana habe eine «vollständige Wiedergutmachung» geleistet.
  • Loredana hat sich noch nicht öffentlich geäussert. Laut ihrem Anwalt ist das Verhältnis zu Petra Z. allerdings wieder gut.

Das Verfahren gegen Rapperin Loredana ist eingestellt. Laut der Staatsanwaltschaft Luzern hat Loredana die Vorwürfe anerkannt, sich für ihr Verhalten entschuldigt und der Geschädigten «mehr als den ermittelten mutmasslichen Deliktsbetrag» zurückbezahlt. Sie zeige «Reue und Einsicht» und gesteht unter anderem, sich unrechtmässig als Rechtsanwältin ausgegeben, die Geschädigte getäuscht und damit Geld erhältlich gemacht zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Betrag von circa 430’000 Franken aus.

Thomas Fingerhuth, Strafverteidiger aus Zürich und der Anwalt von Loredana, zeigt sich über den Ausgang des Rechtsstreits erfreut: «Wir sind froh, dass wir das Verfahren auf diese für beide Parteien zufriedenstellende Art und Weise erledigen konnten.» Es sei Loredana sehr wichtig gewesen, mit Petra. Z. zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen, sagt Fingerhuth. «Das Wichtigste ist, dass Loredana und Petra Z. miteinander reden konnten und jetzt wieder ein gutes Verhältnis miteinander haben.»

Anwalt von Petra Z.: «Loredana hat Schaden gedeckt»

Auch der Walliser Anwalt von Petra Z., Fernando Willisch, ist zufrieden: «Da von Loredana eine vollständige Wiedergutmachung geleistet wurde, kann von einer weiteren Strafverfolgung abgesehen werden.» Loredana habe die Verantwortung für das von ihr verursachte Unrecht übernommen, den Schaden gedeckt und sich bei Petra Z. aufrichtig entschuldigt. «Meine Mandantin hat die Entschuldigung angenommen und die Wiedergutmachung anerkannt», so Willisch. Das Verhältnis zwischen ihr und Loredana sei wieder gut.

Loredana, die sich momentan in Kosovo befindet, hat sich bisher nicht öffentlich zur Verfahrenseinstellung geäussert. Auf Instagram teilte sie allerdings eine Story, im Hintergrund läuft das Lied «For the Night» von Pop Smoke mit dem Text «I did some wrong, but I’m always right» (Ich habe einiges falsch gemacht, aber ich habe immer recht).

Doch wie kam es überhaupt zum Verfahren gegen Loredana? Eine Chronologie:

9. Mai 2019: 20 Minuten deckt den «Fall Loredana» auf

Unter dem Titel «Loredana zockt Walliser Ehepaar ab» macht 20 Minuten den Fall Loredana publik. Die Luzerner Polizei hat am 7. Mai 2019 Star-Rapperin Loredana Zefi in einer Wohnung in der Stadt Luzern festgenommen und eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Die Betrugsvorwürfe wogen schwer: Die Rapperin und ihr älterer Bruder sollen der Walliserin Petra Z.* (53) über 900’000 Franken abgeknöpft haben.

Als Petra Z. 2016 dem Bruder von Loredana mehrere Zehntausend Franken vorschoss und das Geld daraufhin nicht zurückerhielt, habe sich Loredana als Anwältin ausgegeben und angeboten, das Geld auf rechtlichem Weg zurückzuholen. Innert weniger Monate soll es «Anna Landmann», wie sich Loredana nannte, gelungen sein, Petra Z. und ihrem Mann 700’000 Franken aus der Tasche zu ziehen.

10. Mai 2019: Loredana hält Pressekonferenz in Pristina

Komplett in Weiss gekleidet, mit einer grossen schwarzen Sonnenbrille auf der Nase: So erschien Loredana zu einer Pressekonferenz nahe der kosovarischen Hauptstadt Pristina. Erstmals nahm sie Stellung zu den Betrugsvorwürfen und betonte, dass Geld auf freiwilliger Basis geflossen sei. Es sei kein Zwang und auch kein Betrug im Spiel gewesen.

21. Juni 2019: Staatsanwaltschaft friert Loredanas Konten ein

Es wird bekannt, dass die Luzerner Staatsanwaltschaft die Konten der Musikerin gesperrt hat. Zu diesem Urteil greifen Untersuchungsbehörden, wenn der Verdacht besteht, dass Gelder aus einem Verbrechen stammen. Auch auf ihr Tresorfach hatte Loredana gemäss einem Bericht keinen Zugriff mehr. Sie habe sich gegen die Beschlagnahmung gewehrt, die Beschwerde aber später zurückgezogen.

23. April 2020: Loredana äussert sich in Interview

Die Musikerin aus Luzern äussert sich erstmals in einem umfassenden Interview zu den Betrugsvorwürfen. In der «Weltwoche» sagte sie, dass «sehr vieles» unwahr sei. Aufgrund des laufenden Verfahrens dürfe sie aber nicht sagen, was. «Ich habe gegenüber den Staatsanwälten, die versuchen, das Rätsel zu lösen, enormen Respekt», so Loredana. «Da will ich nicht reinreden, obwohl es für mich ein Leichtes wäre, zu sagen: Ey, alles unwahr, es war nämlich so und so.»

Die Wahrheit werde aber irgendwann rauskommen. Sie selbst habe noch nie ein Verfahren gehabt, sagt Loredana. «Meine Weste ist weiss, übelst blank.» Nur ihr Führerschein sei ihr einmal entzogen worden. «Dieses Glück, ein echter Gangster zu sein, habe ich gar nicht.»

4. Mai 2020: Anwalt: «Loredana leidet sehr unter den Vorwürfen»

Laut Petra Z. wurde die geplante Einvernahme von Loredana mehrmals verschoben – unter anderem aufgrund der Corona-Krise. Sie lebe am Existenzminimum und hoffe auf einen baldigen Entscheid. Der Anwalt von Loredana, Thomas Fingerhuth, sagt, dass seine Mandantin sehr unter den Vorwürfen leide. «Sie wünscht sich eine Einstellung des Verfahrens.» Um das Verfahren zu beenden, sei auch ein Vergleich eine Option.

18. Juni 2020: Loredana wird einvernommen

Loredana wird von der Luzerner Staatsanwaltschaft einvernommen. Petra Z. traf erstmals seit zwei Jahren wieder auf die Rapperin. «Loredana sass schon da, als wir eintraten. Sie hat mir nie in die Augen geschaut, sondern nur zu ihrem Anwalt gesehen», so Petra Z. Die Musikerin hat auf Fragen der Staatsanwaltschaft laut Petra Z. mehrheitlich mit «Keine Auskunft» geantwortet.

Dieses Bild teilte Loredana in der Story ihres Instagram-Kanals.

Dieses Bild teilte Loredana in der Story ihres Instagram-Kanals.

Instagram

7. August 2020: Bushido überweist Petra Z. 10’000 Euro

«Ich fand es von Anfang an traurig, wie es gelaufen ist»: Bushido erklärt, wieso er Petra Z. helfen will.

20M

Petra Z. startet im Juli einen Spendenaufruf. Sie ist verzweifelt: Am 11. Juni verstarb ihre Mutter, für die Beerdigungskosten fehle aber das Geld. Weshalb? «Wegen Loredana», sagt Petra Z. «Hätte sie mir nicht mein ganzes Geld abgenommen, ginge es uns finanziell gut.» Der deutsche Rapper Bushido erfuhr vom Schicksalsschlag der Walliserin – und versprach zu helfen. «Dass Petra Z. nun nicht einmal die Beerdigung zahlen kann, darf nicht sein», sagte er zu 20 Minuten. Zudem wollte er noch einen Batzen drauflegen: «Damit sich das Ehepaar eine Auszeit gönnen kann.»

Bushido überwies der Walliserin 10’000 Euro. 

Bushido überwies der Walliserin 10’000 Euro.

Instagram

10. September 2020: Loredana löscht ihren Insta-Account

Das Engagement von Bushido schlägt auch in Deutschland hohe Wellen. Zahlreiche User teilen kritische Posts und (Hass-)Kommentare unter dem Hashtag #BoykottLoredana. Innerhalb von zwei Monaten – seit dem Start des Boykotts – verliert Loredana über 66’000 Follower. Am 10. September zieht sie die Reissleine und löscht ohne Ankündigung ihren Instagram-Account.

22. September 2020: Loredana und Petra Z. haben Deal ausgehandelt

Loredana und Petra Z. treffen sich über das Wochenende und werden während einer Umarmung fotografiert. Wie bekannt wird, haben sich die beiden Streitparteien kürzlich aussergerichtlich geeinigt. Mit dem Deal ist klar, dass eine Anklage gegen Loredana vom Tisch ist. Petra Z. sagte bereits vorher, dass ein Deal nur zustande komme, wenn sie «das gesamte Geld» zurückbekomme. Auf Social Media zeigen sich Rapperin Loredana und Petra Z. versöhnt: Ein von Loredana gepostetes Bild auf Instagram zeigt die zwei in einem Videocall. Beide strahlen, Petra Z. winkt freudig in die Kamera.

Deine Meinung