Aktualisiert 04.01.2013 14:57

Lob von Kollegen

«Loriot war einzigartig»

«Kein anderer schaffte es, die menschliche Schönheit und Ungeschicklichkeit auf eine solch feine Art darzustellen», sagt Emil Steinberger über den verstorbenen Humoristen Loriot.

von
Lorena Sauter

Mit Loriot verliert die Welt einen grossartigen Humoristen. Auch der Schweizer Kabarettist Emil Steinberger zeigt sich bestürzt über die Todesnachricht.

«Die Branche wird immer mehr ausgedünnt, Loriot war einzigartig», so Steinberger zu 20 Minuten Online. Er mochte seinen deutschen Kollegen. «Einmal», so Emil, «lernte ich ihn sogar persönlich kennen. In einer TV-Show vor etwa zwei Jahren konnte ich mich endlich mit ihm austauschen.» Das Bedürfnis habe er schon lange gehabt, leider bot sich ihm bis dahin aber nicht die Gelegenheit. Nach dem Treffen tauschten sie sich nochmals per Brief aus.

Erinnert sich Emil an Loriot, gerät er ins Schwärmen: «Kein anderer schaffte es, die menschliche Schönheit und Ungeschicklichkeit auf eine solch feine Art darzustellen, wie es Loriot gelungen ist.» Für seine Werke empfindet er Hochachtung. Vor allem seine Zeichnungen werden ihm immer in guter Erinnerung bleiben: «Mit den Augen und Nasen konnte er jedem Gesicht einen ganz besonderen Ausdruck verleihen.»

Emil und Loriot

Quelle: YouTube

Auch Otto Waalkes trauert um seinen «väterlichen Freund» Loriot. Der Komiker hat sich tief betroffen vom Tod Vicco von Bülows gezeigt. «Natürlich ist man sehr traurig, wenn man erfährt, dass ein guter väterlicher Freund und ein grosses komisches Vorbild uns verlassen hat», teilte Waalkes am Dienstag in Hamburg mit. «Tröstlich ist nur, dass Loriot in seinen Werken weiterleben wird.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.