Aktualisiert 27.11.2009 22:57

Bern

Lorraine-Schulhaus ging in Flammen auf

Bei einem Brand im Stadtberner Lorraineschulhaus ist am Freitagabend Sachschaden von mehreren 100 000 Franken entstanden. Sechs Kinder und ein Erwachsener wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht.

Laut Feuerwehrsprecher Urs Gugger ging der Alarm am Freitagabend um 18.23 Uhr ein. Bei der Ankunft der Löschfahrzeuge sei der Dachstock im 4. Obergeschoss in Flammen gestanden, sagte Gugger zu einer SDA-Korrespondentin vor Ort. Gegen 20 Uhr brachte die Feuerwehr Brand unter Kontrolle; die Ablöscharbeiten waren in der Nacht zum Samstag noch im Gang.

Im Schulgebäude hatte sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs eine kroatische Kulturgesellschaft aufgehalten. Die Gruppe konnte das Gebäude aus eigener Kraft verlassen. 6 Kinder und ein Erwachsener wurden zur Überwachung in Spitalpflege gebracht. Bei ihnen besteht Verdacht auf Rauchvergiftung.

Vor Ort durchgecheckt wurden Junioren des FC Wyler, die zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in der Turnhalle des Schulhauses trainiert hatten. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hielten sie sich bereits im Freien auf. Trotzdem wurde jedes Kind vom Notarzt untersucht - zu diesem Zweck wurde das «Denner»-Ladenlokal im Quartier genutzt.

Insgesamt standen mehr als 70 Rettungskräfte von Feuerwehr, Sanität und Polizei im Einsatz. Der Brandplatz war grossräumig abgesperrt worden. Die Brandursache wird noch untersucht. Ob der Schulunterricht am Montagmorgen wieder aufgenommen werden kann, ist offen, wie die Feuerwehr am späten Abend mitteilte.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.