Zürich: Lotter-Parkhaus: «Gravierende statische Mängel»
Aktualisiert

ZürichLotter-Parkhaus: «Gravierende statische Mängel»

Das Parkhaus Sihlquai beim Hauptbahnhof Zürich ist per sofort geschlossen. Grund ist eine akute Einsturzgefahr im Brandfall. Auch für die Verantwortlichen ist dies «kein alltägliches Ereignis».

Die «gravierenden statischen Mängel» im Parkhaus Sihlquai wurden bei einer Routinekontrolle entdeckt. Für Jürg Keller, Vizedirektor der Zürcher Liegenschaftenverwaltung, ist dies «kein alltägliches Ereignis», wie er gegenüber 20 Minuten Online sagt. Dramatisieren will Keller die Umstände aber nicht. «Wir sind nicht zu Tode erschrocken, als wir die Mängel entdeckten.» Weil aber bei einem «ausserordentlichen Ereignis» wie etwa einem Brandfall «eine Kettenreaktion» nicht ausgeschlossen werden kann, wurde das Parkhaus umgehend geschlossen. Trotzdem sagt Keller: «Es hat keine akute Gefahr für Personen bestanden.»

Seit gestern Mitternacht liess man keine Autos mehr in das Provisorium. Keller geht davon aus, dass im Laufe des Tages auch die Langzeitmieter ihr Parkfeld geräumt haben und das Parkhaus komplett leer bleibt. Die bestehenden Mängel müssen nun genau analysiert werden, wie es weiter heisst. Bis auf weiteres darf niemand das Parkhaus betreten.

Das ist umso erstaunlicher, als das 1965 erbaute Provisorium mit seinen 200 Plätzen erst 1999 für 3.55 Millionen Franken saniert und punkto Sicherheit auf den neuesten Stand gebracht wurde. Die Verantwortlichen gingen damals davon aus, dass das Parkhaus für die nächsten 15 Jahre, also bis zum Jahr 2014, für den täglichen Ansturm gerüstet sei. Weil es sich um ein Provisorium handelt, sei das Parkhaus aber «dauernd überprüft worden», sagt Keller.

Die Mängel werden nun von Spezialisten überprüft. Ob das Parkhaus wieder eröffnet wird, ist noch unklar.

Autofahrende, die in der Stadt Zürich einen Parkplatz suchen, werden über das Parkleitsystem zu anderen Parkhäusern gelotst. Für Dauermieter werden Ersatzlösungen gesucht.

(ka/meg/sda)

Deine Meinung