Aktualisiert 17.03.2004 15:01

Lottogewinner mit Skrupel

Der wochenlang intensiv gesuchte Lottospieler aus dem Ruhrgebiet, der am 3. Januar 9,1 Millionen Euro gewonnen hatte, hat sich gemeldet. Wie die Westdeutsche Lotteriegesellschaft am Mittwoch in Münster berichtete, kommt der Mann aus dem Raum Dortmund und ist zwischen 50 und 60 Jahre alt. Der Gewinner wusste vom ersten Tag an von seinem Lottoglück. Das er sich dennoch so lange Zeit nicht gemeldet hat, rechtfertigte er laut WestLotto-Sprecher Elmar Bamfaste damit, dass er sich «alles erst mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen» wollte.

Der Glückspilz habe sogar lange darüber nachgedacht, ob er seinen Gewinnanspruch überhaupt geltend machen sollte, sagte Bamfaste. Dann sei er auf die Idee gekommen, dass man als Multi-Millionär auch anderen Menschen Gutes tun könne. Schliesslich habe er in Erwägung gezogen, eine eigene Stiftung zu gründen, teilte der Westlotto-Sprecher mit. Am 19. April wäre die Abholfrist für seinen Supergewinn abgelaufen. Neben dem echten Gewinner hatten sich laut Bamfaste in den letzten Wochen auch zahlreiche «Trittbrettfahrer» in der Lottozentrale gemeldet. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.