Lourdes: 70 000 feiern Marien-Erscheinung
Aktualisiert

Lourdes: 70 000 feiern Marien-Erscheinung

Im französischen Wallfahrtsort Lourdes haben rund 70 000 Gläubige in einer Messe des 150. Jahrestags der ersten überlieferten Marien-Erscheinung gedacht. An der Feier unter freien Himmel nahmen am Montag 25 katholische Bischöfe und 800 Priester teil.

Sie fand gegenüber der Grotte statt, in der am 11. Februar 1858 der Legende zufolge der 14-jährigen Bernadette Soubirous die Gottesmutter zum ersten Mal erschienen sein soll.

Insgesamt soll die kranke Tochter armer Tagelöhner 18 Mal die Jungfrau Maria in der am Rande von Lourdes gelegenen Grotte von Massabielle gesehen haben.

Jährlich reisen sechs Millionen Menschen nach Lourdes, von wo seit dem 19. Jahrhundert tausende Wunderheilungen gemeldet werden. Die katholische Kirche hat davon 67 anerkannt.

Papst-Besuch im September

Papst Benedikt XVI. will aus Anlass des 150. Jubiläums im September eine Pilgerreise nach Lourdes in die französischen Pyrenäen machen. Sein Vorgänger Johannes Paul II. hatte Lourdes zwei Mal besucht.

Zwar wurde das Jubiläumsjahr am 8. Dezember mit dem Fest der «Unbefleckten Empfängnis» eröffnet, doch stellt der 11. Februar einer der Höhepunkte dar. Entsprechend waren denn auch alle Hotels und Gästezimmer ausgebucht.

Am 14. und 18. Februar werden die zweite und dritte Marienerscheinung unter anderem mit einer Prozession gefeiert. Lourdes gehört zu den wichtigsten Wallfahrtsorten der Katholiken. (sda)

Deine Meinung